Tom Clancy's EndWar- Infoflut spült in den Mai

Leserbeitrag

(Pat) Nachdem letzte Woche das neuste Produkt aus der "Tom Clancy" – Serie angeteast wurde, zeigt sich Ubisoft heute redselig und lässt zahlreiche Informationen folgen.

Tom Clancy's EndWar- Infoflut spült in den Mai

Strategiespiele auf der Konsole sind schwer im Vormarsch. Ob sie es schaffen werden den hohen Ansprüchen eines Konsoleros gerecht zu werden, wird sich zumindest hinsichtlich “Tom Clancy’s EndWar” erst im Geschäftsjahr 2007/2008 beantworten lassen. Da das Teaservideo vergangene Woche im Grunde nur wenige Sekunden Endzeitstimmung versprühte und letztendlich nichts als Fragen aufwarf, werden heute erfreulicherweise so einige beantwortet:

Michael de Plater, Director des Spiels, arbeitete vorher bei Creative Assembly und war bei der Entstehung von Total War beteiligt.

Es wird drei Fraktionen geben: European Enforcers, Russian Spetsnaz und die U.S. Joint Strike Force.

Es gibt eine gloable Kampagne und keine eindeutigen Solo- oder Multiplayer-Modis.
Jeder nimmt an dieser Kampagne teil. Gewinner ist, wer die meisten Gebiete erobert hat. Dann beginnt die nächste Kampagne.

Die Kampagnen werden sich rundenbasiert ändern. Ist beispielsweise in einer Kampagne Amerika erobert worden, könnte die nächste Kampagne das Ziel haben, das Land zu befreien.

Um eine realistische Sicht auf das Spielgeschehen zu haben, ist die Kamera immer bei der Einheit. Man wolle keine “Draufsicht” (Vogelperspektive) haben, wie man es üblicherweise von Strategiespielen kennt.

Jeder Aspekt des Spiels soll über Sprachbefehlssystem kontrolliert werden, wobei man zur Befehlseingabe eine komplette Karte aufrufen kann.

Es werden Riflemen, Mechaniker, Panzer, Transporter, Helikopter, Artillerie und Kommandovehikel als Einheiten zur Verfügung stehen.

In einem Squadteam werden max. 12 Einheiten sein, wobei alle Einheiten gleich viel kosten werden. Man wird die Einheiten mit Wappen und Motto individualisieren können.
Die komplette Karte wird zerstörbar sein. Um etwas auf das Schlachtfeld zu befördern muss es immer erst hintransportiert werden, es wird nichts, “aus dem Nichts” erscheinen.

Ein Soldat gewinnt ständig an Erfahrung, vorausgesetzt er segnet nicht das Zeitliche. Dann sind alle Upgrades und Medaillen mit dem Ableben dauerhaft verloren.
Die einzelnen Soldaten sollen sich sehr verschieden verhalten, beispielsweise soll jeder auf verschiedene Art und Weise auf Befehl in Deckung gehen. Wird ein Soldat auf dem Schlachtfeld verletzt, eilen seine Kameraden zur Hilfe um den Verletzten aus der Gefahrenzone zu befördern.

Hört sich unserer Meinung alles schon recht vielversprechend an. Besonders das abschließenden Versprechen der Entwickler, die PC Steuerung nicht einfach an den Controller einer Konsole anzupassen, gibt Hoffnung auf ein gelungenes Strategiespiel für die NextGen Systeme. Ubisoft will den Fehler wie bei “Schlacht um Mittelerde 2″ begangen wurde vermeiden, weshalb das Spiel ausschließlich auf Konsolen entwickelt und optimiert wird.

Wir dürfen also gespannt sein und halten Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.
Wer sich das Teaserfilmchen zu “Tom Clancy’s EndWar” zu Gemüte führen will, folge dem RELATED LINK.

Weitere Themen: Steep, Watch Dogs 2, The Division, Ghost Recon Wildlands, Assassin's Creed Rogue, Rainbow Six: Siege, Assassin’s Creed Pirates, Rocksmith 2014, Assassin's Creed 4: Black Flag, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz