Ubisoft - Künftig weniger Ego-Shooter

Leserbeitrag
33

(Max) Ego-Shooter, seit jeher ein heiß umworbenes PC-Genre, stoßen bei Ubisoft offenbar auf wenig Gegenliebe. Obwohl der französische Publisher mit Far Cry 2 und Rainbow Six Vegas 2 zwei innig erwartete Genrevertreter im Ofen hat, möchte man sich künftig nicht mehr so stark in diesem Bereich positionieren.

Ubisoft - Künftig weniger Ego-Shooter

Für den Wirbel zeichnet sich Ubisoft Game-Designer Phil Therien verantwortlich, der im Rahmen eines Inteviews äußerte, dass sich die Entwicklung von Ego-Shootern finanziell kaum auszahle. Demnach wäre der Markt übersättigt, weshalb der Publisher in Zukunft weniger Titel dieses Genres in seinem Spielportfolio feilbieten wird.

Fraglich bleibt, ob andere Unternehmen ebenso empfinden und nachziehen, oder weiterhin auf das Zugpferd “Ego-Shooter” setzen. Im letzten Jahr ließ sich mit Größen wie “Crysis”, “Call of Duty 4″ und “Bioshock” sehr wohl immense Gewinne einfahren.

Weitere Themen: Steep, Watch Dogs 2, The Division, Ghost Recon Wildlands, Assassin's Creed Rogue, Rainbow Six: Siege, Assassin’s Creed Pirates, Rocksmith 2014, Assassin's Creed 4: Black Flag, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz