Désilets vs. Ubisoft: Assassin's Creed-Macher möchte 400.000$

Maurice Urban
7

Patrice Désilets geht vor Gericht. Wie angekündigt wird er gegen seine Entlassung von Ubisoft Montréal vorgehen und fordert neben einer ordentlichen Stange Geld auch die Rechte für sein Spiel zurück.

Désilets vs. Ubisoft: Assassin's Creed-Macher möchte 400.000$

Rund 400.000 US-Dollar möchte Désilets von Ubisoft haben, darunter sind unter anderem auch 100.000 $ für Behauptung Ubisofts, dass Désilets gekündigt hätte dabei. Weiterhin möchte Désilets die in seinem alten Vertrag mit THQ enthaltene Klausel nutzen, durch die er bei Einstellung von 1666: Amsterdam alle Rechte am Spiel zurückbekommt.

Ubisoft hat bereits angedeutet, dass man wohl keine außergerichtliche Einigung beabsichtigt.

Patrice Désilets war einer der führenden Köpfe hinter Assassin’s Creed, verließ Ubisoft dann jedoch und heuerte kurze Zeit später bei THQ an. Nach der Pleite des Publishers sicherte sich Ubisoft das Studio von Désilets im Insolvenzverfahren.

Quelle: Gameinformer

Weitere Themen: Steep, Watch Dogs 2, The Division, Ghost Recon Wildlands, Assassin's Creed Rogue, Rainbow Six: Siege, Assassin’s Creed Pirates, Rocksmith 2014, Assassin's Creed 4: Black Flag, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz