Ubisoft: Director von Assassin's Creed und Far Cry verlässt Unternehmen

Sandro Kipar

Sieben Jahre lang hat er für Ubisoft gearbeitet und war unter anderem der Director für die Spiele Assassin’s Creed 3 und Far Cry 4. Jetzt verlässt Alex Hutchinson das Unternehmen, um ein eigenes Entwicklerstudio namens Typhoon Studios zu gründen. 

1.966
Far Cry 4 Tal der Yetis Gameplay Trailer

In einer Reihe von Tweets kündigt Alex Hutchinson an, dass er Ubisoft verlassen werde. Sieben Jahre lang war er für das Unternehmen als Designer und Writer zuständig, war Director für große Titel wie Assassin’s Creed 3 und Far Cry 4. Nun will er aber auf eigenen Füßen stehen: Zusammen mit dem unter anderem für Electronic Arts tätigen Produzenten Reid Schneider gründet er die Typhoon Studios und sucht dafür aktuell Mitarbeiter. Hutchinson fiel zuletzt auf, als er Journalisten der Branche subtilen Rassismus vorwarf.

Far Cry 4 im Test

ubi

In seinen Tweets beschreibt Hutchinson, wie stolz er auf das erreichte sei, gleichzeitig aber auch nach vorn blickt und sich darauf freut, etwas völlig Neues aufzubauen. Große Ankündigungen des neuen Studios werden allerdings erst in ferner Zukunft kommen, so Hutchinson. Zunächst müssen Leute eingestellt, eine Kaffeemaschine gekauft und Möbel von IKEA aufgebaut werden. Erst dann wollen sich die Entwickler daran setzen, eine völlig neue Welt für die Spieler zu kreieren.

Weitere Themen: Far Cry 4, Assassin's Creed III, Starlink: Battle for Atlas, Mario + Rabbids: Kingdom Battle, Far Cry 5, The Crew 2, Assassins's Creed Origins, Steep, Watch Dogs 2, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES