P3 strandet auf einer einsamen Insel: Lost

Leserbeitrag
175

(Katrin/Christian K.) Film- und Fernsehversoftungen sind meistens dazu verdammt, schlecht zu sein. Doch haben wir uns davon nicht abschrecken lassen und uns für die heutige Sendung das Spielependant der TV-Serie Lost geschnappt. Ob sich der Titel wider allen Vorurteilen zu kaufen lohnt oder doch lieber in die Tonne geworfen werden sollte, erfahrt Ihr heute mit Michael!

P3 strandet auf einer einsamen Insel: Lost

Lost

Zu “Lost” bedarf es eigentlich keiner Worte mehr: Nach einem Flugzeugabsturz finden sich die überlebenden Passagiere auf einer Insel wieder. Doch es gibt weitaus mehr Probleme, als nur die alltägliche Beschaffung von Lebensmittel. Jedoch spielt Ihr nicht die Geschichte eines bereits bekannten Charakters aus dem Lost-Universum, sondern schlüpft in die Haut eines komplett neuen Protagonisten namens Elliott.

Dabei trefft Ihr nicht nur auf bekannte Charaktere wie Jack, Kate, Hurley oder Sawyer, sondern erkundet auch die Originalen Sets aus der Erfolgsserie. Definitiv wird den Fans der Serie beim Anblick des kaputten Flugzeugs am Strand das Herz aufgehen. Und wenn die gut getroffenen Charaktere mit den Originalen Synchronstimmen anfangen, auf Euch einzureden, kullert auch die erste Träne über das Gesicht. Die Entwickler von Ubisoft haben die Stimmung der Serie definitiv sehr gut eingefangen.

Um den Geheimnissen der Insel auf die Spur zu kommen und Euer Gedächtnis wieder zu erlangen, müsst Ihr häufig auch kleinere Rätsel lösen, die aber nur selten um die Ecke denken verlangen. Euer Protagonist erleidet immer mal wieder kleinere Flashbacks, die Ihr dann auch spielen dürft. Hier laufen in Endlossschleife bestimmte Szenen ab, die Ihr dann fotographieren müsst. Jedoch könnt Ihr Euch nur erfolgreich erinnern, wenn Ihr das richtige Foto schießt. So muss der Zoom, die Position und der richtige Moment genau abgepasst werden.

Für die Wiedererlangung des Gedächtnisses hat sich Michael tatkräftige Unterstützung geholt: Namensvetter, eSports-Netzreporter und “Lost”-Experte Michael Bister begleitet ihn durch die Sendung.

Unheimliche Begegnung der dritten Art

Mysteriös geht es bei der Blu-Ray-Präsentation zur Sache. “Die Unheimliche Begegnung der Dritten Art” erzählt die Geschichte von Roy Neary (Richard Dreyfuss), der Zeuge der Ankunft von fliegenden Untertassen wird. Obwohl Steven Spielberg einmal verriet, dass er eher feindselige Aliens favorisiert, ist in diesem Falle die unheimliche Begegnung und Kontaktaufnahme der Außerirdischen friedlicher Natur. Der Film findet seinen Höhepunkt in der Begehung des Mutterschiffes, zu der Neary auserkoren ist, um die fremden Wesen, als Repräsentant der Menschheit, zu ihrem Heimatplaneten zu begleiten.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz