Valve - Evolution statt Revolution

Leserbeitrag
48

(mika) Unsere Kollegen von 4players haben das Games for Windows Magazine abonniert. So weit, so gut. Das ist insofern interessant, weil Gabe Newell sich zur Zukunft der Source-Engine geäußert hat. Seine Aussagen wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten.

Valve - Evolution statt Revolution

Wie Euch die Headline schon verrät, hat Valve in Zukunft nicht vor, die bewährte Source-Engine völlig umzukrempeln und damit neu zu programmieren. Viel eher will man diese peu à peu erweitern mit neuen Features. In der Vergangenheit haben die Jungs aus Washington gezeigt, wie gut das klappt, als sie HDR-Rendering eingebaut haben. Es ginge wesentlich flotter von der Hand, essentielle Bestandteile wie KI oder Physik zu verbessern, als völlig von vorne anzufangen. Budgetschonender sei es allemal.

Weiterhin wagte Newell den Blick in die Kristallkugel und plauderte über seine Zukunftsvorstellungen in punkto Hardwareausstattung von Spieleplattformen. Seiner Meinung zufolge werden sich verschiedene Konsolen wie auch PCs immer weiter annähern. Wo heute noch eine Trennung zwischen Grafikprozessor und Hauptprozessor besteht, laufe alles darauf hinaus, dass diese Teilung verschwischt und anfallenden Aufgaben von Mehrkerneinheiten übernommen würden. Auch Grafik- und Hauptspeicher sollen Newells Ansicht nach zusammenarbeiten. Solche homogenen Systeme sieht der Valve-Boss als die Zukunft an.

Aber bis dahin vergeht noch eine Weile. Und in der Zwischenzeit sieht Valve auch nicht die Notwendigkeit, eine neue Engine zu entwickeln.

Weitere Themen: Garry's Mod, Audiosurf, Portal 3, Global Offensive Steam, Half Life 3, Counter-Strike Demo, Left 4 Dead 2 Demo, Valve

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz