Valve - Neues Facial-Animation-System wird getestet

Leserbeitrag
5

Die Präsentation von Half-Life 2 auf der E3 2003 beeindruckte damals Spieler und Fachpresse auf der ganzen Welt. Der Grund dafür war die reale Physik und die realitätsnah wirkenden Charaktere.

Als der G-Man, eine Hauptperson des Spiels, im Glanz der Source Engine gezeigt wurde, machte sich Sprachlosigkeit im Publikum breit. Es gab damals kein Spiel, das sich in Sachen Technik mit Half-Life 2 messen konnte.

Heute ist dies jedoch anders. Große Titel wie Crysis oder Killzone 2 haben technisch die Source Engine um Längen eingeholt, obwohl diese immer noch Gefallen findet.

Nun jedoch tut sich was im Hause Valve. Der Half-Life-Schöpfer ging eine Partnerschaft mit dem Unternehmen Dimensional Imaging ein. Der Grund ist ein neues Produkt dieser Firma, das nun getestet werden soll.

Wozu es dient ist einfach zu erklären: Die Arbeit für Animationen wird erleichtert, aber noch realistischere Ergebnisse kommen heraus.

Das Verfahren ist jedoch nicht neu: Die Gesichtsausdrücke eines Schauspielers werden aufgenommen, danach digital in Animationen umgewandelt. Diese können nun in beispielsweise Computerspielen verwendet werden.

Bis jetzt ist man begeistert und überlegt sich, diese Technik in zukünftige Valve-Produkte zu integrieren.

Weitere Themen: Garry's Mod, Audiosurf, Portal 3, Global Offensive Steam, Half Life 3, Counter-Strike Demo, Left 4 Dead 2 Demo, Valve

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz