Valve: Patent für „SteamBox“-Controller aufgetaucht

von

Wir berichteten bereits, dass die namhaften Entwickler von Valve in Erwägung ziehen, eine eigene Konsole auf den Markt zu bringen. Dass es damit sicherlich noch etwas hin ist, steht außer Frage. Allerdings verhärten sich nun die Gerüchte, nachdem das Patent für die modularen Kontroller aufgetaucht ist.

Valve: Patent für „SteamBox“-Controller aufgetaucht

Die Idee scheint noch ein Hirngespinst zu sein, doch mit dem Patent, das auf den 4. November 2009 datiert ist, bekommt ebenjene einen kleinen Hauch von Möglichkeit. „Eine oder mehrere Haupt-Kontrolleinheiten auf dem Kontroller basieren auf standardisierten Sockeln, “ besagt das Schriftstück. Weiterhin: „Eine Vielzahl von Eingabemodulgeräten kann in diese Sockel eingesetzt werden.“

Der erste Sockel soll wahlweise für einen Trackball oder einen Thumb- oder Analogstick bereitstehen. Damit könnte Valve die Lösung des Zwists Mouse gegen Kontroller gefunden haben.

Da das Patent, das von den Valve-Mitarbeitern Mike Ambinder, Steven Bond und Scott Dalton unterzeichnet wurde, bereits einige Jahre alt ist, könnte entweder die Entwicklung schon etwas vorangegangen sein oder aber durch diverse Designänderungen noch in der Schwebe hängen.

Am vergangenen Wochenende twitterte zudem der Produktdesigner Valves Greg Coomer ein Bild eines Mini-PCs, den er gebastelt hatte, mit den Worten: „Habe diesen kleinen PC gebaut. I7 Quad Core, 8GB ram, Zotac Z-68 mobo w/ onboard Nvidia mobile gfx. Spielt Portal 2 FLÜSSIG.“

Eine anonyme Quelle ließ dem Magazin Kotaku zukommen, dass Coomer der leitende Entwickler des SteamBox-Teams sei, das aus fünf bis zehn Personen bestünde. Coomer soll zudem als sehr redselig gelten und auf Twitter die ein oder andere Nachricht leaken.

Weitere Themen: , Valve


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz