Visceral Games – Australischer Entwickler macht dicht

Visceral Games sind für Spiele wie "Dead Space" 1 und 2, "Dante’s Inferno" oder "Godfather 2" verantwortlich. Gut, hätten wir das geklärt. Belibt nur noch offen, warum man nun in Australien ein Studio schließen musste.

Visceral Games – Australischer Entwickler macht dicht

Eigentlich ist es nicht gerade neu, dass Studios dicht machen, wenn sie an einem Projekt arbeiten, dass nicht profitabel genug erscheint. Fraglich dabei ist allerdings vielmehr, warum man sich mitten in der Entwicklung dafür entscheidet, ein Projekt plötzlich nicht mehr als rentabel genug anzusehen. Sei es wie es ist, Visceral Games hat eines ihrer australischen Studios genau aus diesem Grund geschlossen.

Damit sitzen nun 21 Angestellte auf den sonnigen Straßen von Melbourne und stehen dem Jobmarkt wieder zur Verfügung. Und das waren nicht nur 08/15-Angestellte, nein, wahre Prachtexemplare von Entwicklern. Immerhin trug genau dieses Studio große Teile zur Entwicklung von Spielen wie “Dead Space 2” oder “Dante’s Inferno” bei.

Patrick Soderland von DICE, nun Vize von EA Games, entschied, dass Visceral Australien nicht mehr weiter zu arbeiten bräuchte, das Projekt würde nicht genügen Profit generieren. Andere australische Studios sollen derzeit nicht von den Schließungen betroffen sein. Dennoch sollte man annehmen, dass die Jungs und Mädels bei Firemint und Iron Monkey derzeit relativ weiche Knie haben sollten.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Battlefield Hardline, Dead Space 2 Demo, Visceral Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz