Stiftung Warentest Test - Alle vier Handy-Netze in Deutschland getestet

Holger Blessenohl
5

Ihr kennt das vermutlich, alle zwei Jahre steht wieder die Frage im Raum, ob man den Vertrag beim bestehenden Mobilfunkdienstleister behalten oder lieber zum nächsten wechseln sollte. Meistens entscheidet man da einfach nach Preis und nimmt den günstigsten Anbieter. Das muss aber keine gute Entscheidung sein, insbesondere dann nicht, wenn man danach zwei Jahre lang durch einen Vertrag an diesen Anbieter gebunden ist.

Stiftung Warentest Test - Alle vier Handy-Netze in Deutschland getestet

Zum Glück kann man sich zwischen jeder Menge Handy-Tarifanbieter entscheiden. Bis man sich allerdings durch deren Tarifdschungel gekämpft hat, dauert es einige Zeit. Im Gegensatz zu den Anbietern von Tarifen gibt es bei den Handynetzen zum Glück nur vier. Und wenn man sich bei denen schon mal für ein Netz entschieden hat, kann man danach schon mal alle Anbieter aussieben, die über ein anderes Netz laufen.

Fragt sich halt nur, welches Netz das Beste ist. Und so pauschal kann man das natürlich ohnehin nicht sagen, da man ja auch immer die monatlichen Kosten bei der Leistung gegenrechnen muss. Was die Netzerreichbarkeit angeht, hat die Stiftung Warentest in ihrer neuen Ausgabe die vier deutschen Netzbetreiber Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus jedenfalls einmal gründlich durchgecheckt. Dabei wurden sowohl Sprachnachrichten, also das klassische Telefonieren, als auch die Datengeschwindigkeiten gemessen. Letztere unterteilt in Webseitenaufbau und Dateidownload, wobei es zu teilweise recht unterschiedlichen Ergebnissen kam.

Und zumindest was die früher so gefürchteten Funklöcher angeht, gibt die Stiftung nach 4.000 abgefahrenen Kilometern Entwarnung. Das ist in Deutschland zum Glück kein Problem mehr, zumindest solange man sich nicht ins freie Gelände begibt. Ansonsten gibt es aber einige Unterschiede.

Während O2 zum Beispiel die Webseiten fast genauso schnell aufbauen konnte wie die beiden großen Gewinner des Tests, T-Mobile und Vodafone, musste der Telefonica-Ableger bei Downloads mit deutlichen Geschwindigkeitseinbußen passen. Deutliche Schwächen musste die Stiftung Warentest allerdings vor allem beim Testletzten E-Plus feststellen, der bei Datenverbindungen weit abgeschlagen ist. So brauchte E-Plus ganze 37 Sekunden für den Aufbau einer Website, die Vodafone in nur 10 Sekunden anzeigen konnte. Schade, denn E-Plus hat meistens die günstigsten Tarife, da scheint es wohl einen Zusammenhang zu geben.

O2, der zweite Anbieter mit günstigeren Tarifen, konnte vor allem beim Telefonieren in den Städten nicht überzeugen. Die besten Datennetze haben Stiftung Warentest zufolge Telekom und Vodafone, wobei Vodafone erste Wahl für Vielsurfer ist, während das Datennetz der Telekom die höchsten Downloadgeschwindigkeiten von Dateien bietet. Als günstige Alternative zu den beiden Testsiegern empfehlen die Tester den nur knapp geschlagenen Anbieter O2. Wer den Test vollständig lesen will, muss sich entweder das aktuelle Heft test kaufen oder den entsprechenden Artikel auf der Website für 2,50

Weitere Themen: Vodafone Smart III, Vodafone

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz