Warner Bros. - Spielesparte bessert schlechtes Ergebnis auf

Leserbeitrag

(Martin) Auch Warner Bros. hat Zahlen zum abgelaufenen Jahr veröffentlicht. Der amerikanische Medien-Gigant gab einen operativen Verlust von unglaublichen 16 Mrd. Dollar für das Jahr 2008 bekannt. 2007 konnte man noch knapp 9 Mrd. Dollar Gewinn verbuchen. Fast naturgemäß sollen 700 Stellen gestrichen werden.

Erstaunlich ist, dass Warners Spielesparte Warner Bros. Interactive Entertainment das ansonsten miserable Ergebnis des Mutterkonzerns noch aufgebessert hat. Mit den LEGO-Titeln “LEGO Batman” und “LEGO Indiana Jones” konnte der Verlust zum Teil gemildert werden. Interessanterweise konnte der letztgenannte Titel nur deswegen in die Bilanz aufgenommen werden, da der Großkonzern die Entwickler des Titels, Traveller’s Tales, aufgekauft hat (ursprünglich wurde “LEGO Indiana Jones” von LucasArts veröffentlicht).

Einige Spielehighlights dürften auch die nächstjährige Bilanz aufhellen, darunter so illustre Titel wie “F.E.A.R. 2: Project Origin” und “Wanted: Weapons of Fate”.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz