Blu-ray: Lizenzgeber vereinen sich

macnews.de
6

Für Hersteller von Blu-ray-Medien und -Playern wird die Frage der Lizenzgebühren demnächst ein wenig leichter zu beantworten sein. Mehrere Unternehmen, die als Rechteinhaber verschiedene Patente für den Standard verwalten, bieten eine Sammel-Lizenz an. Bereits im vergangenen März hatte sich die BD4C gebildet, eine weitere Ansammlung von Lizenzgebern.

Letztes Jahr waren Mitsubishi Electric Corporation, Thompson Licensing, Toshiba Corporation und Warner Bros. Home Entertainment zu einer Gesellschaft zusammengetroffen. Damit sollte Lizenznehmern statt mehrerer kleinerer Anlaufstellen eine einzige für einen größeren Teil der relevanten Patente zur Verfügung gestellt werden.

Schon 2009 hatten sich Cyberlink, Hitachi, Panasonic, Philips, Samsung und Sony zusammengetan. Die Unternehmen gründeten One-Blue, LLC, die ab dem 1. April 2011 eine Sammel-Lizenz für die Blu-ray-Technologie anbieten wird, wie cdrinfo.com berichtet. Allerdings kann damit der Patent-Dschungel nur zum Teil entwirrt werden.

Zum einen wird die BD4C durch auch durch das neue Lizenz-Paket nicht ersetzt, sondern lediglich ergänzt. Die Hersteller von Blu-ray-Technik müssen also nach wie bei mehreren Rechteinhabern Gebühren bezahlen. Außerdem gibt es noch diverse weitere Gruppen, die relevante Patente verwalten, darunter MPEG LA und AACS.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz