Sprachnachrichten über WhatsApp sind eigentlich ein alter Hut. Mit dem versteckten Recorder innerhalb der Android-App wird die Aufnahme aber deutlich komfortabler. Der Aufnahmebutton muss nicht dauerhaft gedrückt werden und wir können uns das Gesagte nochmal anhören.

WhatsApp: Mit dieser Geheimfunktion versprichst du dich nie wieder
Bildquelle: istock.com/AntonioGuillem

Mal eben eine Sprachnachricht über WhatsApp verschicken? Nichts leichter als das. Einfach das Mikrofonsymbol drücken und los geht's. Doch gerade bei längeren Aufnahmen wird das Drücken mit der Zeit lästig. Selbst das Anhören der Nachricht ist vorher nicht möglich. Entweder verschicken oder löschen – mehr bietet WhatsApp leider nicht an, oder? Doch! Der bislang nur in der Android-Version vorhandene, versteckte WhatsApp Recorder hat ein paar interessante Funktionen, die kaum einer kennt.

Top-WhatsApp Tricks, die man kennen sollte!
191.329 Aufrufe

Freihändig Sprachnachrichten aufnehmen

Statt auf das Mikrofonsymbol wird auf die Büroklammer im Chat getippt und anschließend „Audio“ ausgewählt. Der interne Recorder von WhatsApp kann dann mit „Aufnahme mit WhatsApp“ („Record with WhatsApp“ in der englischen Version) ausgewählt werden – alternativ ist auch möglich, mit anderen Recorder-Apps aufgenommene Soundfiles zu verschicken.

Der Recorder öffnet sich nun und ist bereit für die Sprachnachricht. Bis zu 15 Minuten kann eine einzelne Aufnahme sein – und diese kann vor dem verschicken nochmal angehört werden, was bei Aufnahmen, die auf anderem Wege entstanden sind, leider nicht möglich ist. Ebenfalls neu ist eine interessante Funktion, die es uns erlaubt, während der Aufnahme zwischen Apps zu wechseln. Da wir den Aufnahmebutton nicht dauerhaft gedrückt halten müssen, können wir zum Beispiel zu Facebook oder Google Maps (oder jeder beliebigen anderen App) wechseln, um vielleicht nochmal einen Namen oder eine Adresse nachzuschlagen. Die Aufnahme läuft dabei natürlich weiter. Auch Musik oder der Ton von Videos wird mitgeschnitten.

Bilderstrecke starten
3 Bilder
WhatsApp: Automatischen Medien-Download deaktivieren

WhatsApp, warum so versteckt?

Nun stellt sich natürlich die Frage, warum WhatsApp diese wesentlich komfortablere Funktion zur Audioaufnahme in einem Untermenü versteckt und auf die Android-Version beschränkt. Leider ist es auch nicht möglich, den WhatsApp Recorder als Standard einzustellen – der Weg durch die Menüs bleibt uns also nicht erspart.

Der Grund könnte in der Einfachheit der normalen Sprachaufnahme liegen. Wer wirklich nur einen oder zwei Sätze sagen möchte, der kann währenddessen auch den Daumen auf dem Button lassen und muss nicht zwischen Apps wechseln. Was viele nicht wissen: Zum Abbrechen der Aufnahme kann man den Button nach links aus dem Bild wischen. Wer allerdings mehr möchte, der kann das über den WhatsApp Recorder machen.

In der iOS-Version von WhatsApp ist diese Funktion bislang nicht integriert. Allerdings kann man zumindest mit der „Sprachmemos“-App aufgenommene Soundfiles über WhatsApp teilen und damit ähnlich wie Sprachnachrichten verschicken.

Quelle: Curved

* gesponsorter Link