Wikipedia: Offizielle Android-App des Online-Lexikons jetzt verfügbar

Trotz Edit Wars und unnötigen Relevanzdiskussionen ist die Wikipedia eine Institution, auf die die meisten Internetnutzer nicht verzichten möchten. Damit man jetzt auch mobil besser auf das akkumulierte Weltwissen zugreifen kann, hat die Wikimedia Foundation nun eine offizielle Android-App der Wikipedia herausgebracht. Wir haben uns die Applikation näher angeschaut.

Wikipedia: Offizielle Android-App des Online-Lexikons jetzt verfügbar

Es birgt schon eine gewisse Ironie, dass ausgerechnet am Tag des Wikipedia-Blackouts als Protest gegen SOPA und PIPA eine neue Zugriffsform auf die Wikipedia veröffentlicht wird: Eine offizielle Android App, herausgebracht von der Wikimedia Foundation. Aber was kann diese?

Beim Start der Wikipedia-App hat man bereits den Artikel des Tages auf dem Bildschirm. Prinzipiell keine schlechte Idee – wenn man die App jedoch mehrmals täglich benutzt, kann das schnell langweilen. Hier wäre von Vorteil, wenn man flexiblere Einstellungsmöglichkeiten hätte, womit man in der App begrüßt wird – etwa auch ein zufälliger Artikel (von hoher Qualität), Artikel aus bestimmten Kategorien oder ein zufälliger der bisherigen Artikel des Tages. Direkt darunter befinden sich aktuelle Nachrichten und die „kürzlich Verstorbenen“. Die Punkte „Was geschah am…“ und „Schon gewusst?“ von der regulären Wikipedia-Startseite fehlen leider.

Bild

Das eigentliche App-Layout präsentiert sich übersichtlich, um nicht zu sagen minimalistisch. Der Blick auf den Artikel wird nicht gestört, außer durch die Suchbox oben auf dem Bildschirm. Und genau das ist super – man erhält schnell und ohne Hindernisse (wie gigantische Bilder von Wikipedia-Gründer Jimbo Wales) die gesuchte Information. Die Suchbox ist mit einer Auto-Complete ausgestattet. Wenn man also „Comps“ eingibt, wird bereits der kleine Raubsaurier Compsognathus unter den Suchergebnissen vorgeschlagen und ist mit einem Tap erreichbar. Wünschenswert wäre allerdings gewesen, in die Suchbox noch einen Button einzubauen, der die Spracheingabe von Google integriert.

Genau wie auf der mobilen Wikipedia-Website sind manche Abschnitte eines Artikels “eingeklappt” und müssen erst mit einem Tap geöffnet werden. Es wäre gut, wenn man diese in meinen Augen sinnlose Funktion in der ganzen App deaktivieren könnte. Die Bilder sind in ein mobilfreundliches Format überführt worden, sodass deren Ladezeiten gering sind. Wer unterwegs ist und ein Funkloch herannahen sieht, kann allerdings über das Menü Artikel auch herunterladen, um sie später offline zu lesen. Das Menü ist noch mit weiteren praktischen Optionen angereichert: Dort kann man zum Beispiel schnell die Sprache des Artikels ändern, über den „Verlauf“ erhält man eine Liste aller zuletzt besuchten Artikel.

wikipedia android

Der Punkt „In der Nähe“ zeigt eine Karte mit der aktuellen Position des Nutzers an, relativ dazu Orte in der Nähe, die eigene Wikipedia-Artikel besitzen. Beim Test an meinem Wohnort waren das zwei Straßen, ein Museum, ein U-Bahnhof und ein Artikel zum Stadtteil in dem ich wohne. Prinzipiell ist das eine nützliche und interessante Funktion, um neue Orte kennenzulernen. Allerdings war die „In der Nähe“-Funktion im Test noch fehlerbehaftet. In einem Fall war die Positionierung relativ ungenau, zudem schaltete sich das GPS nicht ab, selbst nach dem Beenden der App nicht – hier müssen die Programmierer noch nachbessern. Des Weiteren sucht man bis jetzt noch vergebens nach einem Homescreen-Widget.

Das ändert aber nichts an meinem Fazit: Die Wikipedia-App ist nützlich und es macht Spaß, sie zu verwenden. Ein Must-Have auf jedem Android-Gerät.

Download: Wikipedia Mobil (kostenlos)

Wikipedia Mobil (kostenlos) qr code

[via Android Police]

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

Weitere Themen: Wikipedia

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz