Yahoo verlangt mehr für eine Übernahme

Leserbeitrag
2

(Holger) Bereits am Samstag gab es erste Gerüchte, dass sich Yahoos Führungsetage gegen die Übernahme von Microsoft entscheiden würde. Wie das Wall Street Journal berichtet sei Yahoo das Angebot von rund 45 Milliarden US-Dollar nicht hoch genug und würde nicht den Wert von Yahoo widerspiegeln.

Yahoo verlangt mehr für eine Übernahme

Durch die Absage seitens Yahoo wird es nun interessant sein, wie Microsoft darauf reagiert. Laut dem WSJ sei es unwahrscheinlich, dass Microsoft eine feindliche Übernahme startet, da dadurch viele wichtige Mitarbeiter Yahoo verlassen könnten. Es wird vielmehr erwartet, dass man versuchen wird, wichtige Aktionäre von einer Übernahme zu überzeugen.

Eine weitere zu klärende Frage bleiben die kartellrechtlichen Folgen, die eine derartige Übernahme mit sich ziehen würden.

Microsoft hatte Ende Januar Yahoo eine Offerte von rund 45 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 31 US-Dollar pro Aktie angeboten. Wie das WSJ weiter schreibt drängt Yahoo auf einen Preis von 40 US-Dollar pro Aktion, was den Preis um weitere 12 Milliarden US-Dollar erhöhen würde.

Weitere Themen: Yahoo Messenger, Yahoo!

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz