ZTE Axon 7: Das bessere OnePlus 3 kommt nach Deutschland

Philipp Gombert
24

Das OnePlus 3 gilt hierzulande als Preis-Leistungs-Knaller der Oberklasse. Dabei gibt es eine Vielzahl vergleichbarer Alternativen chinesischer Hersteller, die es jedoch nie nach Europa schafften. ZTE macht mit dem Axon 7 eine Ausnahme und dürfte dem dritten Flaggschiff-Killer ordentlich einheizen.

3.611
ZTE Axon 7 Introduction

Das Axon 7 könnte dem OnePlus 3 gefährlich nahekommen: ZTE verbaut High-End-Spezifikationen der Oberklasse zu einem Mittelklassepreis. Dabei geht der Hersteller zum Teil noch einen Schritt weiter als das populäre Startup hinter dem Flaggschiff-Killer — das Axon 7 ist dem OnePlus 3 in vielen Punkten überlegen.

Die Hardware befindet sich auf dem neuesten Stand der Technik. ZTE verbaut den Snapdragon-820-Prozessor von Qualcomm. In der Ausführung mit 64 GB internem Speicher — im Gegensatz zum OnePlus 3 erweiterbar per microSD-Karte — kommt das Smartphone mit 4 GB RAM. Die 128-GB-Variante mit 6 GB Arbeitsspeicher ist hierzulande leider nicht erhältlich. Dafür kann das Axon 7 mit einem OLED-Display punkten, das bei einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln 5,5 Zoll in der Diagonale misst. Zum Vergleich: Das OnePlus 3 besitzt lediglich ein Full-HD-Display bei gleicher Bildschirmdiagonale, was sich insbesondere bei zukünftigen Virtual-Reality-Anwendungen als nachteilig herausstellen könnte. Übrigens: Das Axon 7 ist das erste Smartphone, das Googles neue VR-Plattform Daydream unterstützt.  Der 3.250-mAh-Akku ist fest verbaut und unterstützt Quick Charge 3.0.

Auch die Kamera übertrifft das OnePlus 3: ZTE setzt an der Rückseite auf einen 20-MP-Sensor mit Phasenvergleichs-Autofokus und f/1.8-Blende. Ebenso wie OnePlus verwendet der Hersteller einen Verbund zwischen optischer und elektronischer Stabilisierung. Ein Fingerabdrucksensor ist ebenfalls an der Rückseite des Smartphones platziert. Die Frontkamera löst mit 8 MP auf.

Zwei Soundprozessoren und hochwertiges Metallgehäuse

Schon jetzt ein sehr gutes Gesamtpaket, das aktuellen Flaggschiffen der namenhaften Konkurrenz in keiner Weise nachsteht. Doch geht ZTE noch einen Schritt weiter: So verbaut der Hersteller dem Axon 7 zwei dedizierte Soundchips von AKM. Damit wird eine höhere Audioqualität über die beiden Frontlautsprecher sowie den Kopfhörerausgang und eine bessere Soundaufnahme ermöglicht.

Bildergalerie ZTE Axon 7

Obendrein kommt das Axon 7 in einem hochwertigen Metallgehäuse. Der Dual-SIM-Steckplatz kann wahlweise für eine microSD- oder zweite SIM-Karte verwendet werden. Leider muss man offenbar auf das LTE-Band 20 verzichten, was insbesondere in ländlichen Regionen von Nachteil ist. Als Betriebssystem kommt Android in Version 6.0.1 zum Einsatz — dabei setzt ZTE auf eine eigene Oberfläche. Das Axon 7 ist ab Juli 2016 erhältlich, kann aber schon jetzt auf Amazon in der Farbe Gold für lediglich 450 Euro vorbestellt werden. Der Preis liegt zwar etwas über dem OnePlus 3, angesichts der verbauten Technik dürfte das Axon 7 dem Flaggschiff-Killer aber mit Sicherheit den einen oder anderen Käufer abluchsen.

Quelle: ZTE via Golem.de, Notebookcheck 

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass das Axon 7 kein LTE-Band 20 besitzt. Die Angaben wurden auf Basis der offiziellen ZTE-Webseite gemacht, die aber offenbar falsch sind. Das Axon 7 wird in Europa mit dem LTE-Band 20 ausgeliefert.

Weitere Themen: ZTE Axon 7, ZTE Nubia Z17, ZTE Blade V8 Lite, ZTE Blade V8 Mini, ZTE Nubia Z9, ZTE Grand X IN, ZTE Grand Memo, ZTE Grand S, ZTE

Neue Artikel von GIGA ANDROID