ZTE Hawkeye: Spezifikationen des Eye-Tracking-Smartphones veröffentlicht

Thomas Lumesberger

Zusammen mit den Nutzern hat ZTE im Rahmen des Project CSX ein Smartphone entworfen, welches auf Kickstarter finanziert wird. Im Zuge dessen sind jetzt die Spezifikationen des Geräts veröffentlicht worden.

ZTE Hawkeye: Spezifikationen des Eye-Tracking-Smartphones veröffentlicht

ZTE Hawkeye: Technische Daten im Überblick

Anhand der Spezifikationen wird klar, dass es sich bei dem Gerät um ein Smartphone für die Mittelklasse handelt. Der Prozessor ist für den Alltag mit WhatsApp, Facebook und Co. bestens gewappnet, aufwendige Spiele zeigen dem SoC aber seine Grenzen auf. Die Auslieferung mit Android 7.0 Nougat ist sehr löblich. Erwähnenswert ist noch, dass das LTE-Band 20, welches für Deutschland relevant ist, in den Spezifikationen nicht gelistet ist. Bestimmte Regionen sollen je nach Nachfrage nachgereicht werden, so ZTE.

Display 5,5 Zoll mit 1.920 x 1.080 Pixel (FHD, 400 ppi)
Prozessor Snapdragon 625 Octa-Core (2,0 GHz), 64-Bit, 14 nm
Arbeitsspeicher 3 GB
Datenspeicher 32 GB (mittels microSD-Karte um bis 256 GB erweiterbar)
Kamera 13 MP + 12 MP (Dual-Lens) mit OIS und optischen Zoom
Frontkamera 8 MP
Akku 3.000 mAh
Konnektivität  Bluetooth 4.2, LTE, NFC, Dualband-WLAN 802.11 b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), GPS
Betriebssystem Android 7.0 Nougat
Besonderheiten Fingerabdrucksensor, USB Type C

Bedienung mit den Augen

Das auffälligste Feature am ZTE Hawkeye ist die Eye-Tracking-Kamera auf der Vorderseite. Sie behält die Iris im Auge und ermöglicht die Bedienung des Smartphones über die Blickrichtung. Durch einen Blick an den unteren Rand scrollt das Smartphone automatisch nach unten, während ein Blick nach oben genau das Gegenteil erzielt. Darüber hinaus gibt es für das ZTE Hawkeye eine optionale Hülle, mit der das Smartphone auf nahezu allen Oberflächen befestigt werden kann. Wie gut das Eye Tracking funktioniert und wie gut die Hülle tatsächlich klebt, wird sich erst zeigen – falls das Smartphone überhaupt gebaut wird.

Wenig Unterstützung

ZTE Hawkeye

Ebenso unkonventionell wie die Entwicklung des Smartphones sind auch der Bestellvorgang und die Finanzierung. Anstatt das Gerät einfach zu produzieren und anschließend in die Läden zu stellen, gibt es ein Kickstarter-Projekt. Für 199 US-Dollar kann das Smartphone mit der Klebe-Hülle bestellt werden. Im September 2017 sollen die Bestellungen ausgeliefert werden, sofern die Kampagne erfolgreich ist.

Derzeit sieht es allerdings nicht so aus, denn mit knapp 31.000 US-Dollar ist das Projekt noch weit von seinem Finanzierungsziel von 500.000 US-Dollar entfernt. Vor allem, da die Kampagne nur noch bis zum 18. Februar läuft und bereits ein Viertel der Zeit um ist. Man könnte folglich durchaus behaupten, dass das Project-CSX-Phone hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Mögliche Ursachen

Eventuell liegt das an den Spezifikationen. Vielleicht wird dem chinesischen Unternehmen auch zu wenig Vertrauen entgegengebracht und vermutet, dass die Eye-Tracking-Technologie nicht ausgereift ist. Womöglich haben sich die Nutzer mehr von dem Smartphone erwartet, weshalb jetzt das Interesse an dem Gerät geschwunden ist. Am Preis kann es kaum liegen. Der ist für Unterstützer sehr attraktiv.

Quelle: Kickstarter via Golem

219
ZTE Hawkeye - Project CSX Trailer

Hat dir "ZTE Hawkeye: Spezifikationen des Eye-Tracking-Smartphones veröffentlicht" von Thomas Lumesberger gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: ZTE Axon 7, ZTE Nubia Z9, ZTE Grand X IN, ZTE Grand Memo, ZTE Grand S, ZTE Nubia Z5 , ZTE Grand X LTE (T82) , ZTE

Neue Artikel von GIGA ANDROID