ZTE: Smartphone mit austauschbarer Hardware vorgestellt

Martin Malischek
16

Wir alle kennen das. Für ein paar hundert Euro haben wir uns das neueste Smartphone mit bester Technik zugelegt, um dann ein paar Monate vor die bittere Realität gestellt zu werden: Es ist veraltet. Hier könnten modulare Smartphones Abhilfe schaffen, deren Komponenten sich aktualisieren lassen.

ZTE: Smartphone mit austauschbarer Hardware vorgestellt

Sprechen wir demnächst nicht mehr über neue Geräte, sondern über Hardware-Updates?

Software-Updates erwartet mittlerweile jeder. Bei gekaufter Software und Apps sind diese auch meist kostenlos. Bei der Hardware ist das nicht so einfach. Dass sie kostenpflichtig sind, dürfte jedem klar sein, da es sich hier nicht um Gedankengut handelt, sondern um Materialien, die einfach kosten müssen.

Ärgerlich ist es dennoch, dass man nicht einfach mal seinem Smartphone etwas mehr Arbeitsspeicher spendieren kann, wenn das Gerät nicht mehr mit aktuellen Apps mithalten kann. Interessant ist hier die Idee von einem sogenannten modularen Smartphone, dessen Idee von Motorola (Ara) und dem Crowdfunding-Projekt Phoneblocks aufgegriffen wurde.

ZTE stellt Eco-Mobius vor

Der Smartphone-Hersteller ZTE möchte ebenfalls sein eigenes modulares Gerät vorstellen. Dieses hört auf den Namen Eco-Mobius. Hierbei sollen Komponenten wie Kamera, Prozessor, Arbeitsspeicher und interner Speicher einzeln erwerbbare Komponenten sein. Das Gerät, welches sich bestücken lässt, soll in verschiedenen Größen verfügbar sein. Der Hersteller rechnet mit einer Vorstellung des Konzepts frühestens im Jahr 2015. Ebenfalls stellt dieser klar, dass es sich lediglich um Entwürfe der Designer handelt und sich noch viel bis dahin tun kann.

Weg von der Wegwerfgesellschaft

Vor allem lobenswert halte ich das Projekt von ZTE und Motorola: Hierbei könnte eine entscheidender Umsatzbringer wegbrechen, da die Geräte selbst so einen viel längeren Lebenszyklus haben und durch den Austausch einzelner Komponenten weniger Umsatz den Hersteller erreichen könnten. Natürlich ist auch der Umweltschutz ein wichtiger Faktor: So wird nicht ein ganzes Gerät weggeworfen, sondern lediglich einzelne Komponenten. Ein Schritt weg von der Wegwerfgesellschaft.

Quelle: heise

Weitere Themen: ZTE Blade V8 Lite, ZTE Blade V8 Mini, ZTE Axon 7, ZTE Nubia Z9, ZTE Grand X IN, ZTE Grand Memo, ZTE Grand S, ZTE Nubia Z5 , ZTE Grand X LTE (T82) , ZTE

Neue Artikel von GIGA ANDROID