AccountKiller: Accounts im Netz löschen leicht gemacht (meistens)

Beschreibung

Sicherlich habt auch ihr euch schon einmal bei einer Seite im Netz angemeldet, die ihr nach kurzer Zeit nicht mehr verwendet habt. Warum also nicht dieses Konto entfernen?  Weil das mit dem Löschen eines Profils manchmal gar nicht so einfach ist. Doch glücklicherweise gibt es Hilfe.

Das Internet: Spielwiese, Überangebot, Informationszentrum und vieles mehr. Zahlreiche Seiten wünschen oder fordern eine Anmeldung, damit man deren Dienste nutzen kann. Eine Anmeldung bedeutet aber auch immer die Übermittlung eigener Daten, nicht selten erhält man ungewünschten Spam oder Werbung dieser Dienste, obwohl man gar keine Lust mehr darauf hat oder der Dienst schon längst nicht mehr benutzt wird.

AK

Schluss damit!

Wer keine Lust mehr hat, unzählige Konten bei unzähligen Webseiten zu haben, die eigentlich nur auf Eis liegen, kann diese natürlich löschen. Doch manche Seiten machen diesen Prozess alles andere als einfach. Aber ist das mühsame Arbeiten durch endlose Menüs, Unterseiten und versteckte Links wirklich immer notwendig, nur um sein Konto bei Seite xy zu löschen? Die Antwort lautet in vielen Fällen „nein“.

AccountKiller: Der Hitman unter den Webseiten

Die Seite AccountKiller macht es alles in allem wirklich sehr einfach, bestimmte Konten der unterschiedlichsten Angebote zu entfernen. Egal ob es sich dabei um Facebook, Twitter, YouTube, WhatsApp, Google, Spotify, Skype oder eine der unendlich vielen anderen Dienste handelt, mit AccountKiller wird das Beseitigen eures Kontos teilweise zum Kinderspiel. Teilweise, denn manche Dienste machen es ihren Kunden gerne so schwer wie möglich, wodurch ihr auf etwas andere Mittel zurückgreifen müsst.

AccountKiller2

Wer die Seite zum ersten Mal besucht, wird dort die beliebtesten Dienste mit entsprechenden Links zur Entfernung des eigenen dort angelegten Profils erhalten. Die Farben der Kacheln (Weiß, Grau, Schwarz) stehen dabei für den Schwierigkeitsgrad, um das eigene Profil bei diesem Dienst zu beseitigen. Weiß bedeutet, dass die Sache generell ziemlich einfach ist und meistens über einen automatisierten Prozess vollzogen werden kann. Grau steht für einen etwas aufwändigeren Prozess. Und Schwarz? Tja, diese Farbgebung steht für Dienste, die es ihren Nutzern teilweise unmöglich machen, ihr Profil zu entfernen. Hier hilft in manchen Fällen nur noch die Kontaktaufnahme per Mail, was allerdings nicht unbedingt zum Erfolg führen muss.

Zu jedem Dienst liefert AccountKiller eine verständliche und kurze Erklärung, dazu gehören entsprechende Links bzw. E-Mail-Adressen, an die ihr euch wenden könnt.

Neben der Auflistung der beliebtesten Dienste findet ihr auf AccountKiller noch zahlreiche andere Kategorien, darunter eine Blacklist oder auch sämtliche bei AccountKiller bisher angelegten Dienste. Natürlich ist es unmöglich, Anleitungen für tatsächlich alle Seiten im Netz anzubieten, bei denen man sich an- und wieder abmelden kann, das Angebot ist aber schon sehr beträchtlich.

Solltet ihr auf der Suche nach einer bestimmten Seite sein, bei der ihr euer Konto löschen wollt, könnt ihr dies auch über die vorhandene Suchleiste tun.

Sitecheck: Vorsicht ist besser als Nachsicht

Manchmal ist es einfach besser, sich bereits im Vorfeld darüber klar zu sein, wie einfach oder schwer es ist, ein angelegtes Konto bei einem Dienst wieder zu löschen. Dank des AccountKiller Sitechecks könnt ihr genau dies tun. Dazu steht ein kleines Add-On zur Verfügung, das ihr als Lesezeichen in eurem Browser abspeichern könnt. Sobald ihr euch auf einer Seite befindet, bei der ihr euch anmelden wollt/könnt/sollt, könnt ihr auf dieses Lesezeichen klicken und somit erfahren, wie einfach das Löschen eines Accounts bei diesem Dienst ist. Der entsrpechende Hinweis erscheint dann in eurem Browser unter der URL-Leiste und sieht so aus:

AccountKiller

Eine von euch gesuchte Seite ist nicht dabei? Dann schaut euch doch mal den alternativen Dienst Just Delete Me an, der ähnliches zu bieten hat wie AccountKiller.

1

von