„Let’s get ready to rumble“: Übersetzung, Ursprung und Lied

Martin Maciej

Denkt man an den Boxsport der Neunziger Jahre, klingt einem unweigerlich der Ausruf “Let's get ready to rumble!“ im Ohr. Doch von wem stammt der Ausruf eigentlich noch mal? Und was bedeutet „Let's get ready to rumble“ in der deutschen Übersetzung?

„Let’s get ready to rumble“: Übersetzung, Ursprung und Lied

Viele werden seine Stimme kennen, nur wenige wissen, wie er aussieht oder wie er heißt. Die Stimme hinter „Let's get ready to rumble!“ ist Michael Buffer.

Auf Deutsch übersetzt bedeutet „Let's get ready to rumble“ so viel wie „Lasst es krachen!“ oder „Gebt Vollgas!“. Auch „Lasst den Kampf beginnen!“ kann als Übersetzung des Ausrufs verstanden werden.

„Let's get ready to rumble“: Woher stammt der legendäre Ausruf?

Die Stimme ist das Markenzeichen von Michael Buffer. In den USA ist der berühmte Ruf „Let's get ready to rumble“ sogar markenrechtlich geschützt, das heißt, nur Michael Buffer darf diesen auch verwenden.

  • Erstmals verwendet wurde der Schlachtruf Mitte der Achtziger Jahre.
  • Buffer war seit 1982 als Ringsprecher aktiv, 1984 hat seine Catchphrase ihr Debüt gefeiert.
  • Anfangs fand der Satz noch keine merkliche Beachtung. Buffer hielt allerdings am „Let's get ready to rumble“ fest und spielte mit verschiedenen Aussprachen, bis sich das Publikum hierdurch anheizen ließ.
  • Auch heute ist Buffer noch als Stimme vor den Boxkämpfen zu hören. Neben Boxkämpfen, die im US-amerikanischen TV bei HBO übertragen werden, ist der Entertainer auch bei den Klitschko-Kämpfen auf RTL zu hören.
  • Das Markenzeichen ist in den USA als Trademark eingetragen. Bei missbräuchlicher Verwendung droht eine Strafe von bis zu 400 Millionen US-Dollar.

Neben seiner Zeit als Ankündiger im Boxring war Buffer in den Neunzigern auch als „Ring Announcer“ der Wrestling-Liga WCW zu hören. Die WCW war Teil der Time-Warner-Gruppe, zu der auch der Sender HBO gehörte. Zuvor war Buffer auch bei zwei UFC-Events zu hören. Nach dem Ende der WCW stand Buffer bei der WWE als Ringsprecher bereit.

shutterstock_97284044

„Let's get ready to rumble“: Lied als MP3 und auf CD

Neben den regelmäßigen Auftritten war Michael Buffer bei vielen anderen Sport-Events als Ansager zu sehen, darunter in verschiedenen Finalspielen  um den Stanley-Cup im Eishockey oder in der NBA. Auch auf der Kinoleinwand war Buffer zu sehen, etwa in der Neuauflage der Box-Film-Serie Rocky Balboa. Gastauftritte in Folgen von Die Simpsons, South Park und Celebrity Death Match dürfen ebenso nicht auf der Vita von Michael Buffer fehlen. 1994 war der Ausruf im Eurodance-Lied „Let's Get Ready to Rhumble“ von PJ and Duncan auch in musikalischer Form zu hören. Darüber hinaus wurde der Schlachtruf 1996 für den gleichnamigen Song der “K.O.’s” gesamplet.

Bei Amazon findet ihr die beiden “Let’s get ready to rumble”-Songs als MP3 bzw. auf CD:

Auch der Ausruf “Bumaye” hat seinen Ursprung im Boxsport.

Bild: Ivica Drusany / Shutterstock.com, albund

Hat dir "„Let’s get ready to rumble“: Übersetzung, Ursprung und Lied" von Martin Maciej gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Neue Artikel von GIGA FILM