Google Earth kann Web nach KML-Dateien durchsuchen

Florian Matthey

Google besinnt sich mit einem neuen Feature in Google Earth auf seine Wurzeln als Suchmaschine. Die Satelliten-Bilder-Software kann ab sofort “Keyhole Markup Language” (KML)-Dateien aus dem ganzen Web durchsuchen, die das Erkunden des Globus weiter vereinfachen sollen.

Ein Beispiel: Wer gerade Berlin mit Google Earth erkundet und “Merkel” eingibt, erhält alle KML-Ergebnisse mit Koordinaten aus der Umgebung – und findet so das Wohnhaus der Kanzlerin in der Innenstadt. Google hat außerdem in der Nacht eine neue Version 4.0.2736 von Google Earth veröffentlicht, nennt aber keine Neuerungen; die KML-Suchfunktion funktioniert auch mit älteren Versionen.

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE