Google Scholar

Beschreibung

Google Scholar ist der Google-Suchdienst für wissenschaftliche Literatur im Netz. Durchsucht werden sowohl kostenlose im Internet frei verfügbare als auch kostenpflichtige Quellen.

Google Scholar-Quellen

Google Scholar durchsucht viele verschiedene Quellen. Dazu gehören online verfügbare Seminar- und Abschlussarbeiten von Hochschulen und Universitäten, Doktorarbeiten, wissenschaftliche Bücher und Artikel in Fachzeitschriften, Zusammenfassungen wissenschaftlicher Arbeiten und Veröffentlichungen von Bildungseinrichtungen sowie Berufsverbänden.

Die Suchmaschine baut auf dem Algorithmus von Google auf. Anders als Fachdatenbanken findet eine Volltextindexierung statt. Es wird nicht nur nach Schlagworten oder in Abstracts gesucht. Auch von der allgemeinen Google-Suchmaschine übernommen worden, ist das Ranking der Treffer, sodass relevante Treffer zuerst gelistet werden. Die Relevanz berücksichtigt den Autor, wo der Artikel veröffentlicht wurde und wie oft der Text in der wissenschaftlichen Literatur zitiert worden ist. Außerdem kann man Zitationen eigener Publikationen verfolgen.

Suchergebnisse

Als Treffer werden entweder PDF-Dokumente angezeigt oder (Auszüge aus) Volltexten. Letzteres ist bei einem Großteil der Monographien der Fall. Einige Treffer sind mit vor dem Titel gekennzeichnet. Diese Quelle wurde zwar online zititert, aber nicht im Original gefunden. Die bibliographischen Angaben kann der Nutzer dazu verwenden, sich die Quelle über eine Bibliothek offline zu besorgen.

Man hat die Möglichkeit sich Alerts für Suchbegriffe zu erstellen. Den Button dazu findet man am Ende der ersten Suchergebnisseite. Die Suche lässt sich durch verschiedene Einstellungen anpassen. Hat man beispielsweise Zugang zu einem oder mehreren Bibliothekskatalogen, kann man dies in Google Scholar hinterlegen, sodass diese Bestände miterfasst werden, selbst wenn sie passwortgeschützt sind. Darüber hinaus sind diverse Sucheingrenzungen auf Veröffentlichungsjahre, Suchbegriffe im Titel, zu überspringende Autoren etc.

Geschichte der Wissenschaftssuchmaschine

Google Scholar startete in einer Beta-Version Ende 2004. Seit 2006 ist die Suchmaschine in deutscher Sprache verfügbar. Als Vorgängerprojekt gilt Projekt CrossRef, das Volltexte zahlreicher Fachverlage und -gesellschaften durchsuchte und bei dem in Absprache mit den beteiligten Verlagen auch kostenpflichtige Quellen indexiert wurden.

Fazit: Google Scholar

Für Wissenschaftler und Studierende ist Google Scholar eine komfortable Ergänzung zur traditionellen Suche über Fachdatenbanken. Um das ganze Potenzial der Wissenschaftssuchmaschine auszunutzen, sollte man sich mit den erweiterten Einstellungen beschäftigen. Hier punktet Google Scholar mit einigen nützlichen und durchdachten Features.

zum Hersteller

von

Weitere Themen: Google

Alle Artikel zu Google Scholar
  1. Google Scholar Citations: Eigene Veröffentlichungen im Blick behalten

    Paul Henkel
    Google Scholar Citations: Eigene Veröffentlichungen im Blick behalten

    Über Google Scholar lässt sich nach wissenschaftlicher Literatur suchen. Autoren wissenschaftlicher Veröffentlichungen haben dabei die Möglichkeit, Zitationen eigener Publikationen über Google Scholar Citations zu verfolgen. Wir zeigen, wie das funktioniert...