Google ehrt George Ferris zum Valentinstag – so funktioniert das Riesenrad-Doodle

von

Zum Tag der Liebenden verkleidet sich Google als Jahrmarkt: Die Startseite der Suchmaschine zeigt am 14.2. ein Doodle zu Ehren von George Ferris – dem Erfinder des Riesenrads. Passend zum Valentinstag spielt die Seite verschiedene Liebes-Geschichten in Cartoonform durch.

Google ehrt George Ferris zum Valentinstag – so funktioniert das Riesenrad-Doodle

Als der nur 33-jährige George Ferris zur Weltausstellung 1893 in Chicago vorschlug, ein riesiges vertikales Karrussell zu bauen, das sogar den Eiffelturm in den Schatten stellen sollte, wurde er ausgelacht. Schließlich finanzierte der Ingenieur den Bau seines Riesenrads, das im englischen nach ihm “ferris wheel” heißt, selbst. Die Eröffnung verzögerte sich um sieben Wochen, wurde aber zum größten Publikumsmagnet der Weltausstellung. Der Amerikaner wäre am 14.2.2013 154 Jahre alt geworden, und auch das MIT erklärte George Ferris zum Inventor of the Week.

George Ferris - das Doodle

Google verbindet an diesem Datum die Ehrung von George Ferris mit dem Thema des Valentinstags. Fast wie zwei Glücksräder drehen sich die beiden Riesenräder auf dem Jahrmarkt. Drückt man den Herz-Knopf, werden die Räder wie eine Slotmachine angestoßen und bleiben bei einer Konstellation stehen. Dann wird in kurzen Comic-Bildern eine Liebesgeschichte zwischen den benachbarten Tieren erzählt. Durch erneutes Klicken des Buttons wird eine neue Kombination durchgespielt – die Krake trifft den Bären, oder auch die Möwe, der Affe geht mit dem Elefanten tanzen, das Eichhörnchen hat ein Date mit dem Chamäleon…

Ferris Wheel Comic

So kann man sich durch die romantischen Kurzgeschichten durchklicken, die auch mal zum Schmunzeln bringen, mal wieder ein gelungenes interaktives Doodle, wie im vergangenen Jahr auch das zu Star Trek, zu Little Nemo, die Rechenmaschine von Alan Turing oder die spielbaren Doodles zu Olympia.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz