Wer heute über die Google-Startseite stolpert, wird mit einem netten, wenngleich schlichten Google Doodle anlässlich Gerhard Mercators 503. Geburtstages begrüßt. Der gute Mann ist zwar auch schon seine guten 422 Jahre tot, hat allerdings dennoch unserer heutigen Zeit einige Erbstücke hinterlassen. Was genau? Na zum Beispiel den Globus.

Gerhard Mercator: Google Doodle zum 503. Geburtstag

Gerard De Kremer, im Deutschen auch besser bekannt als Gerhard Krämer oder latinisiert Gerardus Mercator war Kartograph, Geograph und ein Vorreiter seiner Zeit. Im 16. Jahrhundert in Flandern geboren, darf sich der Belgier zusätzlich zu diesen beiden Professionen allerdings auch das Handwerk des Kosmografen, Theologen und der Philosophie zuschreiben, die sein Werk und die damit verbundenen Hinterlassenschaften heute noch prägen.

Gerhard Mercator: Erfinder des Globus’?

Mercator ist neben der gleichnamigen Stiftung für interkulturellen Wissensaustausch hauptsächlich für seine Errungenschaften auf dem Gebiet der Kartografie und dem Herstellen von Globen bekannt.

Letztgenannte Tätigkeit ist natürlich als halbwegs revolutionärer Akt im beginnenden 16. Jahrhundert anzusehen, in dem das Umdenken über die tatsächliche Form der Erde gerade erst angestoßen war. Der Erfinder des Globus’ ist Mercator dadurch aber noch nicht.

Denn abgesehen von frühen antiken und mittelalterlichen Formen einer kugelförmigen Miniatur der damals bekannten Welt, hatte bereits 1477 Donnus Nicolaus Germanus den ersten belegten Globus für Papst Sixtus IV angefertigt. Im Wikipedia-Eintrag zum Globus findet sich Gerhard Mercator schließlich nur als Erwähnung zu Konstrukteuren von Globen im 16. Jahrhundert.

Entscheidend hingegen ist seine Große Weltkarte von 1569, mit der er zu Weltruhm gelangte. Denn durch sie wurde die Seefahrt (und später Luftfahrt) nachhaltig beeinflusst, ließ die “Mercator-Projektion” doch neue Darstellungen auf Karten und Globen zu.

Nachdem der erste Schritt zur Bekanntheit getan war, konnte Gerhard Mercator mit seinem Hauptwerk, dem Kosmografie Atlas, schließlich in die Geschichte eingehen. Dieser wurde erst postum durch seinen Sohn veröffentlicht, gilt aber selbst heute noch als Referenzwerk in der Kartografie.

1594 starb Mercator als angesehener und reicher Mann in Duisburg, wo er beigesetzt wurde und wo sich viele seiner Werke in der Schatzkammer des Kultur- und Stadthistorischen Museums befinden.

Bilderstrecke starten
4 Bilder
So löscht ihr euren Google-Account

Google Doodle für Gerhard Mercator

google doodle mercator
Das heutige Google Doodle für den Geburtstag von Gerhard Mercator ist ein starres. Darauf zu sehen ist eine junge Darstellung Mercators, wie er mit einem Zirkel Südamerika auf einem Globus abmaßt. Bei dem Globus handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um den Erdglobus von Mercator, den er 1541 erstellt hatte, der heute zu den 22 bestehenden Globen gehören soll.

Es gab da doch mal animierte Google Doodles zum Mitmachen. JA! Die besten Google Doodles findet ihr in unserer Bilderstrecke. Jetzt klicken und interagieren.

* gesponsorter Link