Google Wallet startet in den USA

von

“Die Zukunft hat begonnen” – so oder so ähnlich war es gestern vielerorts in US-Techblogs zu lesen als es um den Launch von Googles bargeldlosem Bezahlsystem Wallet ging. Mit Wallet wird ein Smartphone, im aktuellen Fall das Nexus S 4G, zum Bezahlmittel.

Google Wallet startet in den USA

Einfach das Telefon mit NFC-Chip (Near Field Communication) an das Lesegerät halten und schon ist man fertig, so kann das Bezahlen im einfachsten Fall heutzutage sein. Um diese Voraussetzungen allerdings zu erfüllen muss man allerdings einige Hürden überwinden. Bei Google Wallet sind dies das angesprochene Nexus S 4G, welches nur in den USA und nur beim Mobilfunkanbieter Sprint verfügbar ist. Bei den beiden größten US-Providern Verizon und AT&T gibt es dieses Smartphone nicht. Gestern morgen war der Launch noch eine Vermutung, im Laufe des Abends ließ Google dann die Katze aus dem Sack und startete den Dienst ganz offiziell.

Das System an sich funktioniert einfach: Auf dem Handy wird eine Kreditkarte – aktuell wird nur die Citi Mastercard unterstützt – hinterlegt oder Googles Prepaid-Karte mit Guthaben aufgefüllt. Vor dem Bezahlen muss das Handy erst mittels PIN freigeschaltet werden. Danach kann man das Handy einfach an das Lesegerät des Geschäfts gehalten werden und die Transaktion wird durchgeführt. Nach wenigen Sekunden erhält man die Bestätigung.

Google hat für Wallet eine eigene App entwickelt, die aktuell an Sprint-Nutzer mit dem Nexus S 4G verteilt wird. Die Wallet-App beinhaltet vier Hauptpunkte: Payment Cards, Loyalty Cards, My Offers und History. Über die Payment Cards werden die hinterlegten Zahlungsmittel, also Kreditkarte oder Prepaid-Karte, verwaltet. In den Loyalty Cards werden Coupons gespeichert, also etwa “Kaufe 10 Brötchen, bekomme 1 umsonst”.

In den My Offers hinterlegt Google eingekaufte Coupons oder über Google Shopper erworbene Deals. Die History-Funktion ist aktuell noch nicht wirklich brauchbar und auch Google ist sich darüber bewusst. Aktuell zeigt diese außer dem Einkaufsdatum keinerlei Daten an. Google will hierfür schnellstens ein Update nachlegen.

Wie das Einkaufen mit Google Wallet in der Realität funktioniert, haben die Kollegen von TechCrunch und This is my next ausprobiert:

In Japan – und jetzt auch in den USA – ist man uns diesbezüglich ja bereits um einige Jahre voraus, aber würdet ihr mit dem Handy bezahlen wollen oder wäre euch das zu gefährlich?

Weitere Themen: Google


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Wärmeleitpaste auftragen – so gehts!

    von Jan Hoffmann
    Wärmeleitpaste auftragen –...

    Es gibt viele Methoden, Wärmeleitpaste aufzutragen. Wie ihr die Wärmeleitpaste optimal auftragen könnt, worauf ihr dabei achten müsst und zu welcher Wärmeleitpaste ihr greifen solltet, erfahrt ihr... mehr

  • GEZ anmelden – so gehts!

    von Jan Hoffmann
    GEZ anmelden – so gehts!

    Seit Januar 2013 müssen alle Haushalte den Rundfunkbeitrag an die GEZ entrichten – unabhängig davon, ob rundfunkempfangsfähige Geräte im Haushalt sind oder nicht. Wie ihr eure Wohnung anmelden könnt... mehr

  • Paypal Passwort vergessen – was tun?

    von Jan Hoffmann
    Paypal Passwort vergessen –...

    Solltet ihr das Passwort für eurer PayPal Konto vergessen haben, könnt ihr dieses über eine entsprechend Funktion zurücksetzen und anschließend ein neues festlegen. Wie das genau funktioniert, zeigen... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz