iCloud Drive: Der Finder für iCloud

Beschreibung

Bisher haben wir uns mit inoffiziellen Lösungen behelfen müssen, um direkt an unsere iCloud-Daten zu kommen. Mit OS X 10.10 und iOS 8 bekommen wir iCloud Drive. In der dritten Beta des iPhone-Betriebssystems ist es erstmals enthalten.

iCloud ist der Online-Speicher und -Datenabgleich von Apple (siehe auch „Was ist iCloud?“).

iCloud-Drive-mac-ipad-iphone

Das neue iCloud Drive wird für die Apple-Wolke das, was Mac-Nutzer unter dem Namen „Finder“, Windows-Nutzer unter dem Namen „Explorer“ kennen. Wir können damit – auch auf iPhone und iPad – direkt auf unsere Dokumente in iCloud zugreifen. Bisher war dies offiziell nur über die Apps mit iCloud-Unterstützung möglich, und die Apps konnten nur die eigenen Dokumente öffnen.

Die Daten erreichen wir nicht nur über die iOS-Geräte und den Mac, sondern auch über den Browser und den Windows-PC.

iCloud Drive verändert aber nicht einfach den Zugriff für den Nutzer. Auch das gesamte Speichermanagement unter iOS wird anders. Die Daten sind jetzt zentral gespeichert, in einem eigenen Bereich für jede App.

iCloud Drive: Vor- und Nachteile

Für uns Nutzer ergeben sich somit weitere Vorteile als nur der direkte Zugriff auf die Daten. Von der zentralen Online-Speicherung profitieren wir – wie bei einigen anderen Cloud-Speicherdiensten auch – zum Beispiel bei Änderungen an einem Dokument: Bearbeiten wir ein Dokument zuerst auf unserem iPad und wechseln dann auf den Mac, rufen wir dort den aktuellen Stand auf.

iCloud-Drive-iPhone-iPad-Mac
Auf den iOS-Geräten können wir mit ein und derselben Datei in unterschiedlichen Apps arbeiten. Bisher war das nicht der Fall: Haben wir zum Beispiel einen Text erst in einem iPad-Texteditor geschrieben und wollten ihn dann in Pages formatieren, erstellte das Betriebssystem mit der „Öffnen in“-Funktion eine Kopie der Datei. Fortan hatten wir also zwei unterschiedliche Versionen auf dem Tablet, nämlich eine in dem Editor, eine in Pages.

Wir dürfen hierbei allerdings nicht vergessen: Um auf ein Dokument auf iCloud herunterzuladen, benötigen wir eine Internetverbindung... Ein weiterer Nachteil: iCloud Drive läuft laut Apple-Angaben nur unter iOS 8 und OS X Yosemite. Wir vermuten, dass wir dank Browser-Login auch auf älteren Systemen an die Daten kommen.

Preis und Release von iCloud Drive

iCloud Drive ist eine Funktion der neuen Betriebssystem-Versionen OS X 10.10 und iOS 8, welche Apple im Juni vorgestellt hat und im Herbst erscheinen. Entwickler können iCloud Drive seit dieser Woche testen und ihre Apps hierfür anpassen. Mit iOS 8 Beta 3 hat Apple den Online-Speicher erstmals in eine Testversion integriert.

iCloud-Drive-Finder

Wie bisher stehen 5 Gigabyte iCloud-Speicher kostenlos zur Verfügung. Für größeren Bedarf werden die Preise in Bälde sinken. 20 Gigabyte werden dann pro Monat noch 0,99 US-Dollar kosten, 200 Gigabyte 3,99 Dollar.

Bilder: Apple

von

Alle Artikel zu iCloud Drive
  1. Tipp: Mac für macOS Sierra ausmisten

    Sebastian Trepesch 19
    Tipp: Mac für macOS Sierra ausmisten

    In unserem heutigen Tipp erinnern wir, Schreibtisch und Dokumente-Ordner auf macOS Sierra vorzubereiten. Für manch einen dürfte das morgen erscheinende Betriebssystem eine Umstellung in Sachen Datenspeicherung bedeuten.

  2. iCloud-Account löschen – so gehts!

    Selim Baykara 7
    iCloud-Account löschen – so gehts!

    Wer seinen iCloud Account von seinem iPhone oder iPad löschen bzw. entfernen möchte, kann dies ganz einfach über die Einstellungen erledigen. Wie genau das funktioniert und worauf ihr achten solltet, erklären wir euch hier.


  3. iCloud: Apple behebt Ausfall von E-Mail und Notizen

    Thomas Konrad 4
    iCloud: Apple behebt Ausfall von E-Mail und Notizen

    Kurz nach 14 Uhr hiesiger Zeit begannen Apples iCloud-Sever zu streiken. Ein kleiner Teil der Nutzer konnte weder E-Mails schreiben noch Notizen synchronisieren. Der Hersteller konnte das Problem indes beheben.

  4. iCloud-Drive-App: So richtet ihr die App für den Cloudspeicher ein

    Norman Volkmann
    iCloud-Drive-App: So richtet ihr die App für den Cloudspeicher ein

    Für iOS 9 gibt es die Möglichkeit, dass ihr den Speicher der iCloud schnell und einfach per App verwalten könnt. Die iCloud-Drive-App ist zwar etwas versteckt, gibt aber auch auf dem iPhone einen besseren Überblick über alle Daten, die ihr in der Cloud von...

  5. Bloatware iOS 9? Weitere Apps die wir nicht löschen dürfen…

    Sven Kaulfuss 33
    Bloatware iOS 9? Weitere Apps die wir nicht löschen dürfen…

    Bloatware – hatten wir in der Vergangenheit mit Apple eigentlich nicht in Verbindung gebracht. Dennoch vergrößert sich die Anzahl mitgelieferter, nicht löschbarer Apps innerhalb von iOS von Version zu Version. Auch iOS 9 macht hier keine Ausnahme.

  6. iOS 9: Versteckte App gibt Zugriff auf iCloud Drive

    Holger Eilhard 1
    iOS 9: Versteckte App gibt Zugriff auf iCloud Drive

    In der ersten Beta-Version für iOS 9, welche Entwickler seit gestern Abend herunterladen und installieren können, hat Apple auch eine eigene App für die Zugriff auf iCloud versteckt. Die App lässt sich aber einfach aktivieren.

  7. Die 10 besten Dropbox-Alternativen für 2015

    Ben Miller 100
    Die 10 besten Dropbox-Alternativen für 2015

    Dropbox ist ein populärer Service zum Synchronisieren eigener Dateien mit der Cloud, mit Computern, Tablets und Smartphones. Es gibt aber zahlreiche Alternativen, die bessere Dienste leisten.


  8. iPhone mit leerem Akku orten: Letzten Standort ermitteln (Tipp)

    Sven Kaulfuss 5
    iPhone mit leerem Akku orten: Letzten Standort ermitteln (Tipp)

    Mit „Mein iPhone suchen“ lokalisieren wir den Aufenthaltsort unseres iPhones oder iPads, sinnvoll bei Verlust oder Diebstahl. Dies funktioniert aber nicht bei ausgeschalteten Geräten. Mit unserem Tipp erfahren wir zumindest die letzte bekannte Position.