Apple-Dienste: Schönwetterfront nach weiteren Störungen

iCloud-Zugriff nicht möglich, iTunes-Store defekt, „Mein iPhone suchen“ gesperrt – die bereits genannten Probleme der Apple-Dienste erreichten gestern Nachmittag und Abend noch ihren Höhepunkt.

Apple-Dienste: Schönwetterfront nach weiteren Störungen

Wie berichtet funktionierte gestern bei wenigen Nutzern der Zugriff auf iCloud-Dokumente nicht, zudem waren noch weitere Online-Dienste von Apple teilweise außer Betrieb.

Am Nachmittag kam ein weiteres Problem hinzu: 16,6 Prozent der iTunes-Benutzer konnten für eine dreiviertel Stunde keine Einkäufe im iTunes Store tätigen. Weiter ging es um 19.40 Uhr, als es für eine knappe Stunde die Gerätesuche nicht möglich war („Mein iPhone/iPod touch/iPad/Mac suchen“). Apple veröffentlichte nämlich ein Update, das es Besitzern einer normalen Apple-ID nicht erlaubte, sich einzuloggen.

Mittlerweile ist die Schlechtwetterfront abgezogen, alle Probleme der iCloud und des Stores sind laut Apple beseitigt.

In letzter Zeit hat Apple verstärkt Schwierigkeiten mit diversen Diensten. Im Juli musste das Unternehmen den Entwicklerbereich für acht Tage komplett abschalten. Grund: ein Hacker-Angriff.

Was lernen wir daraus? Wichtige beziehungsweise aktuelle Dokumente immer (auch) lokal auf der Festplatte speichern...

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz