Konto in der iCloud erstellen – So geht's

Marco Kratzenberg

Jeder kann sich seine iCloud erstellen und Daten online ablegen. Ein iPhone oder iPad ist dafür keine Voraussetzung – hat aber Vorteile. Wir erklären euch hier, wie ihr ein Konto in der iCloud erstellen könnt und welche praktischen Dienste sonst noch daran hängen.

Die iCloud ist mehr als nur ein Speicherort im Internet. Am ehesten ist sie mit den Google-Diensten zu vergleichen. Natürlich könnt ihr euch ein Konto in der iCloud erstellen, um dort Dateien zu sichern. Aber gleichzeitig bekommt ihr Zugriff auf Office-Anwendungen, Notizen und eine Kontaktverwaltung. Dazu sind weder iTunes noch ein iPhone oder iPad nötig. Ihr könnt die iCloud auch mit Windows nutzen. Allerdings umfasst der iCloud-Speicher in diesem Fall nur 1 GB! Wenn ihr mehr Speicher braucht, könnt ihr den bei Apple mieten. Das lohnt sich durchaus. Seht euch mal die iCloud-Kosten an.

iCloud erstellen: Zuerst braucht ihr eine Apple-ID

Wenn ihr euch einen Speicherplatz in der iCloud erstellen wollt, benötigt ihr dazu eine Apple-ID. Die ist eigentlich dazu gedacht, Geräte wie das iPhone und iPad oder auch Einkäufe bei iTunes zu verwalten und abzusichern. Aber prinzipiell darf jeder sich ein Apple-Konto anlegen und kann so auch den freien Speicherplatz der iCloud nutzen.

Der wichtigste Unterschied zwischen einer „freien iCloud“ und einem Konto in Verbindung mit einem iOS-Gerät liegt in der Menge des verfügbaren iCloud-Speichers und der Zahl der nutzbaren Anwendungen.

So geht ihr vor, um eine neue Apple-ID anzulegen:

  1. Um euren Platz in der iCloud zu erstellen, geht ihr zuerst zur Webseite https://www.icloud.com/.
  2. Dort befindet sich ein Anmeldefeld, darunter ein Link zum Erstellen einer neuen Apple-ID.
  3. Der Link öffnet ein Fenster, in dem ihr verschiedene persönliche Daten, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort, sowie die Antworten auf drei wählbare Sicherheitsfragen angeben müsst.
  4. Sendet das ausgefüllte Formular mit „Fortfahren“ ab.
  5. Jetzt bekommt ihr eine E-Mail mit einem sechsstelligen Zahlencode, den ihr auf der folgenden Seite eingeben müsst. Auch der wird mit „Fortfahren“ abgesendet.
  6. Anschließend müsst ihr noch die Datenschutz- und Nutzungsbedingungen akzeptieren.

Gratuliere, jetzt habt ihr eine Apple-ID und könnt die nötigen Einstellungen für die iCloud vornehmen. Ihr könnt auch den downloaden und den Speicher nutzen, um Daten vom PC dort zu speichern.

Was ist das noch mal für ein Apple-Produkt? Hättet ihr es gewusst?

iCloud erstellen an iPhone oder iPad

In Verbindung mit einem iPhone, iPad oder iPod habt ihr viel mehr Möglichkeiten in der iCloud und bekommt auch mehr Speicherplatz geschenkt. Wenn ihr also auf eurem Gerät eine iCloud erstellen wollt, geschieht das beispielsweise während der iPhone-Einrichtung.

Ihr gebt dort eine beliebige E-Mail-Adresse als Benutzernamen an und wählt ein Passwort sowie die Antworten auf die Sicherheitsfragen aus. Dann bekommt ihr eine Überprüfungs-E-Mail geschickt und dort verifiziert die neue Apple-ID mit einem Klick auf den Link in der Mail.

Damit habt ihr eure iCloud erstellt, könnt euch nun über 5 GB kostenlosen iCloud-Speicher freuen und bekommt zusätzlich zur obigen Methode noch eine E-Mail-Adresse, Erinnerungen, Fotoalben, einen Kalender und mehr.

Weitere Themen: Apple