If I Die

Beschreibung

Makabere Angelegenheit: Die Webapp „If I Die“ postet nach dem Tod eines Users dessen letzten Worte auf seinem Facebook-Profil.

In Zeiten der Facebook-Timeline bekommt der Tod eines Users gerade dort eine völlig neue Bedeutung. Das Ableben ist quasi die „Vollendung“ der Timeline, so makaber die Vorstellung auch sein mag. Für alle, die auch noch nach ihrem Tod auf Facebook das letzte Wort haben wollen, gibt es jetzt die Facebook-App If I Die, die es ermöglicht, seine letzten Worte als Statusmeldung zu posten. Auch wenn man längst schon nicht mehr unter den Lebenden weilt.

Und das funktioniert folgendermaßen: Über die Webseite von „If I Die“ kann man das Tool im eigenen Facebook-Profil installieren. Danach erhält man die Möglichkeit, eine letzte Statusmeldung oder ein Video zu hinterlassen, das dann im Fall des eigenen Todes auf der Seite erscheint.

Vom Tod des Facebook-Benutzers erfährt die App durch eine von drei Vertrauenspersonen aus Facebook, die der User selbst bestimmt. Diese werden mit dem Überbringen der Todesnachricht betraut. Klingt alles ganz schön makaber? Ist es auch. Andererseits: Zumindest ist es der Versuch einer Antwort auf die nicht ganz unwichtige Frage, was eigentlich nach unserem Ableben mit unseren Onlineprofilen passiert. Fragt sich allerdings, wer schon wirklich dafür bereit ist, den eigenen Fracebook-Freund mal eben zum Überbringer der eigenen Todesnachricht zu machen…

Fazit: „If I Die“ gehört zu den ersten Tools, die eine konkrete Antwort auf die Frage liefern wollen, was eigentlich nach dem digitalen Tod in sozialen Netzwerken kommt. Das ist löblich, das Tool bleibt aber nichtsdestotrotz eine makabere Angelegenheit, weswegen viele User wohl zögern werden, auf das Angebot zurückzugreifen.

von