Steve Jobs übt Manöverkritik zum MobileMe-Start

Florian Matthey

Steve Jobs hat sich in einer internen E-Mail an Mitarbeiter zu den Problemen mit MobileMe geäußert. In der Nachricht, die Ars Technica vorliegt, gesteht Jobs einige Fehler mit dem Online-Dienst ein: Die Pannen entsprächen nicht Apples Standards. Das Unternehmen hätte sich mehr Zeit für Tests nehmen sollen und MobileMe nicht auf einmal, sondern in einzelnen Phasen ans Netz bringen sollen.

Die iPhone-Synchronisation hätte beispielsweise sofort, Web-Applikationen wie der Online-Kalender und der E-Mail-Dienst erst später starten können. Es sei ein Fehler gewesen, MobileMe zusammen mit dem iPhone 3G und dem iPhone OS 2.0.1. zu starten, womit Apple bereits mehr als genug zu tun hatte. Apple habe noch mehr über Internet-Dienstleistungen zu lernen und werde dies auch tun. Bis Ende des Jahres möchte Jobs MobileMe zu einem Dienst machen, auf den alle bei Apple stolz sein könnten. Erste Konsequenzen gibt es bereits in der internen Organisation: Der Mitarbeiter Eddy Cue soll in Zukunft für alle Internet-Dienste Apples verantwortlich und direkt Steve Jobs unterstellt sein.

Bild: Charis Tsevis, “Steve Jobs for Fortune magazine”. Mit der freundlichen Genehmigung des Künstlers. Flickr

Weitere Themen: Steve Jobs