Happy Birthday, Hashtag! Warum wir seit 2007 das #-Zeichen nutzen

Stefan Bubeck

Selbst Menschen, die von sich behaupten, sie hätten die letzten 10 Jahre Technik irgendwie verschlafen, wissen Bescheid: Ein Raute-Zeichen vor einem Wort markiert ein übergreifendes aktuelles Thema (#iphone8, #bundestagswahl2017) bei Twitter, Instagram, Facebook, Tumblr ... also eigentlich überall. Wie kam es dazu?

Happy Birthday, Hashtag! Warum wir seit 2007 das #-Zeichen nutzen

Stopp! Wer sich an dieser Stelle eingestehen muss, von Hashtags gar keine Ahnung zu haben oder nur bruchstückhaftes Wissen, der sollte sich dringend das folgende Video anschauen. Hier wird kurz und knapp erklärt, was es damit auf sich hat und woher man eigentlich weiß, welche Hashtags auf Twitter gerade steil gehen.

86.843
Was ist ein Hashtag?

Wer hat das #hashtag eigentlich erfunden und warum?

Wer hat’s erfunden? Der heute 36-jährige Rechtsanwalts- und Internet-Aktivist Chris Messina war der Legende nach der erste Mensch, der den Gebrauch des Raute-Zeichens auf Twitter vorgeschlagen hat, nämlich um damit Gruppen zu kennzeichnen.

Okay... es ist keine Legende, sondern sogar bewiesen und für immer dokumentiert, denn Messinas Tweet vom August des Jahres 2007 existiert heute noch. Hier ist er in seiner vollen Pracht:

Messina hat also nicht das Zeichen an sich erfunden, denn das sogenannte Doppelkreuz („Raute“) ist uralt: Es stammt wahrscheinlich aus England und wurde dort als Pfund-Zeichen eingesetzt – so die These des geschichtskundigen Autors Keith Hou­s­ton. Was Messina im Jahr 2007 gelungen ist, ist die Wiederauferstehung eines Symbols, das erst Twitter und danach das ganze Internet erobert hat.

Zu behaupten, das Hashtag habe die Welt erobert, ist ganz einfach mit Zahlen zu belegen. So zum Beispiel: Auf Platz 1 der beliebtesten Städtename-Hashtags bei Instagram steht New York (#nyc) mit 68 Millionen „Einsätzen“ im November 2016. Das ist ein einziger Monat, auf nur einer Plattform. Wie es weltweit, also inklusive Facebook, Twitter, Weibo und so weiter aussieht, das kann man sich ungefähr ausmalen.

Weiterführend zum Thema:
Hashtags: Richtige Verwendung

Wir wünschen also dem Hashtag alles Gute zum „Geburtstag“! Unser größter Respekt gilt selbstverständlich auch Chris Messina für diese kleine, aber wahnsinnig praktische Erfindung. Wir können uns schon gar nicht mehr daran erinnern, wie das Internet ohne Hashtags überhaupt funktionieren konnte. Dafür ein Applaus!

Quellen: Welt, Statista

Weitere Themen: Instagram, Twitter

Neue Artikel von GIGA TECH