NFC: Mehr als nur eine neue Bezahlfunktion

Daniel Kuhn

Eine neue Funktion in Android 2.3 „Gingerbread“ ist „Near Field Communication“, zu deutsch Nahfeldkommunikation, kurz NFC. Bisher wurde es von Google und den Geräteherstellern hauptsächlich als Mobile Payment-Methode angepriesen. Dass diese Technologie aber noch weit mehr Möglichkeiten bietet, zeigen jetzt Forscher des MobiSocial Labs in Stanford. So können zum Beispiel Bilder und andere Dateien über NFC zwischen zwei Smartphones übertragen werden.

NFC: Mehr als nur eine neue Bezahlfunktion

Bisher wird in Gingerbread lediglich das Lesen von NFC-Tags unterstützt. Es ist geplant diese zum Aufrufen von Web-Inhalten oder als mobiles Bezahlsystem zu nutzen. Die Forscher des MobiSocial Labs wollten sich damit aber, wie es sich für gute Forscher gehört, nicht zufrieden geben. Sie haben das bisher einzige NFC-fähige Android-Phone, das Nexus S, in die Finger bekommen und eine im Gingerbread-Quellcode versteckte NFC-Schreibfunktion entdeckt. Mit dieser kann ein Android-Gerät quasi als NFC-Tag fungieren.
Es hat nicht lange gedauert bist zwei kleine Anwendungen geschrieben waren, mit denen man Apps, Bilder und andere Dateien zwischen zwei Geräten auszutauschen kann. Dazu muss man die Smartphones nur kurz mit den Rückseiten aneinander halten.

Da ein Video bekanntlich mehr als tausend Worte sagt, könnt ihr euch in den folgenden Bewegtbildern einen guten Eindruck über die Apps verschaffen.

Es bleibt zu hoffen, dass Google die NFC-Schreibfunktion in einem weiteren Android-Update auch offiziell aktiviert und diese Funktion für alle verfügbar macht. Zumindest allen, deren Gerät mit einem NFC-Chip ausgestattet ist.

Weitere Themen: NFC

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz