Screenflow 2.1.2 spricht Japanisch und bringt etliche Fixes im Bereich YouTube und Flash

Bernd Korz

Und wieder haben die Macher von Screenflow nachgelegt und ein Update für das wohl derzeit beste Programm in Sachen Screenrecording veröffentlicht. Die Version 2.1.2 steht ab sofort über die interne Softwareaktualisierung von Screenflow zum Download bereit und bringt einige interessante Fehlerbeseitigungen mit sich.

Zum einen spricht Screenflow nun auch seit dieser Version Japanisch und wird daher einem sehr interessanten Markt einen riesen Schritt näher kommen. Weitere Fehlerbeseitigungen sind:

    <li YouTube Uploadlimits wurden von 10 auf 15 Minuten angehoben
  • Probleme bei Export von MultiPass h.264 Dateien wurden behoben
  • Allgeime Probleme die Screenflow beim Export einfrieren lassen können wurden behoben
  • Screenflow gibt nun eine Warnung aus, wenn eine Flashdatei überschrieben werden soll
  • Probleme in der Zeitlinie wurden behoben. Unter anderem traten diese beim Scrollen auf
  • Probleme mit dem Marker wurden behoben. Ab und zu wurden diese nicht gespeichert
  • Bei der Nutzung mehrere Grafikkarten und QuickTime wurden Probleme beim Abspielen behoben
  • Teilweise funktionierte das Rückgängigmachen einzelner Schritte nicht, dies wurde auch behoben
  • Bessere Warnmeldung, wenn der Festplattenspeicher nicht ausreicht
  • Beim ändern der Clipgeschwindigkeit konnten Probleme aufheben, diese wurden behoben
  • Fehlerbeseitigung beim Einkopieren des selben Clips in das Dokument
  • Ein Problem mit dem Konstrast wurde behoben
  • Auflösung eines möglichen Laufzeitfehlers, beim demarkieren eines Objektes

Weitere Themen: flash

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz