Wenn Filmstars sich totlachen: Die genialen Interviews des Daniele Rizzo

Daniele Rizzo hat 8000 Abonnenten bei Youtube. Fast. Was Daniele Rizzo stattdessen haben sollte, wären 80.000 Abonnenten. Oder eher 800.000. Denn auf seinem Kanal veröffentlicht er regelmäßig Interviews zu großen Kino-Blockbustern, die hier in der Redaktion JEDER gern sieht. Mit leuchtenden Augen. Weil sie verspielt und frech sind, charmant und clever. Denn Daniele hat einen Trick, der nicht nur uns, sondern auch nahezu alle Interviewpartner verzaubert.

Wenn Filmstars sich totlachen: Die genialen Interviews des Daniele Rizzo

Für jeden Film legt sich Daniele einen Plan zurecht, bastelt Kostüme, sammelt Requisiten, denkt sich Spielchen aus – und taucht dann völlig unvermittelt auch schon mal im riesigen Papageien-Kostüm auf. Oder als blaue Hummel. Da sitzen dann also gestandene Hollywood-Größen und reagieren ebenso menschlich wie Danieles Zuschauer: sie lachen. Meist lauthals. Einige schämen sich fremd, andere kichern. Aber keines der Interviews verläuft danach normal.

Denn Daniele geht weit. Nein ehrlich – ich halte mich wirklich für einen relativ schambefreiten Menschen, aber Chris Hemsworth im Thor-Interview einen Haken ans Kinn zu geben oder Emma Stone im Easy-A-Interview als „Bitch“ zu bezeichnen, würde mir in tausend Jahren nicht in den Sinn kommen. Doch wenn the talented Mr. Rizzo erst einmal „in Character“ ist, zieht er sein Ding durch – auch wenn nicht jeder der vom PR-Marathon ermüdeten Stars bedingungslos mitmacht.

Allerdings kommen auf jeden Nicholas Cage (in Interview-Kreisen auch gerne „die menschliche Schlaftablette“ genannt) viele quirlige Darstellerinnen, die von Danieles Ideen scheinbar besonders angetan sind. Und so wirft sich Cameron Diaz im „Bad Teacher“-Interview tatsächlich einen Sprechsack mit Gino Müller, the Gymteacher from the Graoucha Marx Grundschule, hin und her, während Rachel McAdams mal eben einen Matthias Reim Klassiker vorliest – auf deutsch...

Daniele selbst ist übrigens ein Multitalent. Eigentlich Schauspieler, verdingt er sich nebenbei quasi als Interview-Revolutionär, der das oftmals katastrophal spröde Fragensteller-Business mal eben auf den Kopf stellt. Regelmäßige MyVideo-Zuschauer kennen ihn außerdem als festen Moderator der Youtuber-Show „RushHour“, in der Daniele bekannte Netzgrößen empfängt. Macht er gut, aber sein geniales Potential schränkt die kleine Show eher ein.

Unser Favorit ist das hier: Ein Interview mit Sascha Baron Cohen zu „The Dictator“, in dem Daniele dem Komiker ein wahres Feuerwerk an grenzgenialen Sprüchen entlockt.

Eine der am häufigsten gestellten Äußerungen in den Kommentaren unter seinem Video ist folgende: „Wieso hast du so wenig Abonnenten? Du hast viel mehr davon verdient!“ An diese Frage möchten wir uns bei GIGA geschlossen anstellen. Wenn Leute wie wir mit stupidem Blödsinn 120.000 Abos generieren und zehntausende Klicks erhaschen, dann müsste kreativer Content doch eigentlich um ein Vielfaches mehr honoriert werden.

Von daher an dieser Stelle ein ernst gemeinter Aufruf: Traut euch. Einfach bei Daniele vorbeischauen  und überraschen lassen. Es erscheint komisch, aber es geht: Interviews müssen nicht trocken und spaßbefreit sein, müssen keine Standardfragen und -antworten enthalten. Die ganz Großen haben das schon erkannt. „You're amazing“ ist denn auch eines der meisten Kommentare, die Daniele Rizzo von seinen Interview-Partnern erhält.

Würden man denen sagen, dass Daniele in Deutschland nicht längst selbst ein Superstar ist, ihnen würde wohl das Lachen im Halse stecken bleiben. Ändern wir etwas daran...!

Hier könnt ihr Danieles Youtube-Kanal finden.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz