YotaPhone 3: Specs verraten Mittelklasse-Smartphone mit E-Ink-Display

Simon Stich

Yota meldet sich zurück: Nach der offiziellen Ankündigung des YotaPhone 3 vor wenigen Tagen sind nun einige Spezifikationen durchgesickert. Ein Flaggschiff dürfen wir aber nicht erwarten – dennoch ist das Gerät interessant wegen seines zweiten Displays.

YotaPhone 3: Specs verraten Mittelklasse-Smartphone mit E-Ink-Display

Yota bringt nun also eine dritte Iteration des YotaPhones auf den Markt. Im Herbst soll es soweit sein und das YotaPhone 3 ab umgerechnet circa 313 Euro erhältlich sein. Wie schon bei den Vorgängern wird die neue Version über ein zweites Display auf der Rückseite verfügen. Hierbei handelt es sich um einen berührungsempfindlichen  E-Ink-Bildschirm, den wir zum Beispiel von E-Book-Readern kennen.

YotaPhone 3 mit Snapdragon 625 und 4 GB RAM

Das neue YotaPhone wird von einem Snapdragon 625 angetrieben, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Was die Flash-Kapazität angeht haben wir die Wahl zwischen 64 GB und 128 GB, können den Speicher aber via microSD-Karte erweitern. Zur Android-Version gibt es derzeit noch keine Infos, es wird aber wohl auf Android 7.0 oder 7.1 hinauslaufen.

Leider hat Yota auf einen separaten Kopfhöreranschluss verzichtet. Lediglich USB Type-C steht zur Verfügung. Der Akku leistet 3.200 mAh. In Sachen Fotografie soll die Hauptkamera Bilder in bis zu 13 MP ermöglichen, während Selbstporträts in bis zu 12 MP drin sind. Zur Videoleistung ist noch nichts bekannt.

YotaPhone 3 mit zwei Displays

Highlight der YotaPhone-Serie war und ist der zweite Screen. Während der eigentliche Touchscreen in Full HD auflöst und über eine Diagonale von 5,5 Zoll verfügt, kommt der E-Ink-Bildschirm etwas kleiner daher: 5,2 Zoll in der Diagonalen und eine Auflösung von 720p erwarten uns. Damit wird das neue YotaPhone größer als die Vorgänger; hier war schon bei 5 beziehungsweise 4,7 Zoll Schluss.

Der zweite Screen arbeitet unabhängig vom ersten und kann so auch andere Information anzeigen, wie zum Beispiel Uhrzeit, Akkustand und eingehende Nachrichten. Da es sich um ein E-Ink-Display handelt, wird der Akku kaum belastet. Dafür bleibt es aber bei einem monochromen Screen, das heißt es gibt keine Farbdarstellung.

Release in China und Russland im Herbst

Im Herbst soll das YotaPhone 3 in China und Russland auf den Markt kommen. Laut Engadget erfolgt der Release im Oktober oder November. Ob und wann das Gerät auch hierzulande verkauft wird ist noch nicht klar. Die Preis stehen aber schon fest. Etwa 313 Euro für die Variante mit 64 GB und circa 402 Euro für 128 GB.

Quelle: Engadget via Liliputing
Artikelbild zeigt YotaPhone 2

Weitere Themen: YotaPhone 2

Neue Artikel von GIGA ANDROID