Z-Drive R3: Neue Profi-SSDs von OCZ

Flavio Trillo
5

Für den ausreichend gepolsterten Privat-Geldbeutel und Firmenkunden präsentierte SSD-Hersteller OCZ auf der diesjährigen Consumer Electronics Show die Z-Drive R3 PCI-Express SSD. Die Hochleistungs-Datenspeicher sind mit 300 Gigabyte, 600 Gigabyte oder 1,2 Terabyte Kapazität erhältlich und erreichen Lesegeschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabyte pro Sekunde.

In Tests mit Blöcken von 4 Kilobyte wurden außerdem Schreib-Geschwindigkeiten von 250.000 IOPS (Input/Output operations Per Second) erreicht. Dank der von OCZ entwickelten Virtualized Controller Architecture (VCA) ist ein Z-Drive R3 in der Lage, wie ein RAID-Controller Schreib-Vorgänge auf mehrere Kanäle zu verteilen. Außerdem sind Befehle wie TRIM (zur Markierung von ungenutzten Datenblöcken) sowie die Nutzung der NCQ-Technologie möglich, wodurch Zugriffe auf den Datenträger erheblich beschleunigt werden können.

Bislang nennt OCZ keine Preise oder eine Mac-Kompatibilität für die neuen SSD-Module, auf ein Schnäppchen sollte man jedoch in diesem Bereich nicht hoffen.

Update: Wie OCZ auf Nachfrage gegenüber macnews.de mitteilte, sind die SSDs aus der Reihe Z-Drive R3 vorerst nicht mit dem Mac Pro kompatibel.


Zusätzliche Kaufempfehlung:
Um die Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit des Macs schnell und einfach hochzuschrauben, bietet sich der Einbau von zusätzlichem Arbeitsspeicher* an. Solch ein Upgrade-Kit macht sich besonders beim Ausführen von aufwendigen Programmen wie Photoshop bezahlt.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz