Lust auf die Glotze?

von

Fernsehen und Medien am Mac sind schon was Feines. Und es gehtrichtig komfortabel: MediaCentral 2.5 beweist, dass Medienverwaltung am Mac Spaß machen kann.

Der Mac als Zentrum des digitalen Lebens wird gesteuert von MediaCentral. Die equinux-Software, inzwischen für 13 Sprachen und als UB-Version verfügbar, wurde vor kurzem auf Version 2.5 upgedatet. Endlich verfügt die Software über ein stabiles DVD-Modul, bei dem auch große DVD-Bib­liotheken schnell durchsucht werden können. Und es ist cooler geworden: Wichtige Optionen wie Tonspur, Untertitel, Blickwinkel und Ton sind jetzt über ein halbtransparentes Op­tionsmenü einstellbar, das sich auf Knopfdruck elegant über den laufenden Film legt. Zudem spendierte der Hersteller im kostenlosen Update ­einen Dolby-Digital-Surround-Sound für die heimische Anlage.
MediaCentral bietet eine elegante Bedienoberfläche mit einstellbarer Fenstergröße und eine Unterstützung verschiedener Fernbedienungen, wie Apple Remote, ATI Remote Wonder und ATI Remote Wonder II. Damit lassen sich Media-Inhalte aus folgenden Bereichen steuern: Skype, IP-TV, Video-Clips aus YouTube und Konsorten, TV, Filme, Kinotrailer, DVD, Spiele, Musik, Musikvideos, Internetradio, Fotos sowie Webgalerien wie Flickr.
Einfacher wurde die Integration von .Mac-Photocasts in MediaCentral. Im Test von iMACup klappte der Zugriff auf iPhoto ohne Probleme, und auch das Erstellen einer Gallery lief reibungslos – einfach die Bildergalerie als Ordner oder als Alias in Meine Bilder kopieren. Die Diashow wird gestartet, indem ein Bild ausgewählt und die Eingabetaste gedrückt wird.

Ich glotz TV

MediaCentral ist auf TV-Konsum auf DVB-T-Basis ausgelegt. Das DVB-T-Gerät liefert nicht nur Bild und Ton, sondern auch eine elektronische Programmzeitschrift (EPG). MediaCentral zeigt, was läuft, und blendet alle wichtigen Informationen direkt in der laufenden Sendung ein. Der eingebaute TV-Tuner von MediaCentral konfiguiert den DVB-T-Adapter automatisch. Alle verfügbaren Kanäle werden gefunden – die Reihenfolge bestimmt der User per Drag and Drop. Eine Kinderkrankheit war das verzögerte Switchen zwischen den Programmen, das aber mit Version 2.5 der Vergangenheit angehört.
Ein großer Nachteil des Gesamtsys­tems bleibt aber: Bisher konnte noch keine Kooperation zwischen equinox und Elgato erreicht werden. Daher ist MediaCentral nur mit den folgenden DVB-T-Geräten kompatibel: Miglia TV Mini, Freecom DVB-T USB Stick, Digitus DVB-T Digital USB 2.0 TV Receiver Stick, Terratec Cinergy T2 und TwinHan DTV Alpha. Es werden aber die Bildformate 4:3, Kino-Filme in 16:9 oder sogar 20:9 von der neuen Software-Version unterstützt.

Alles easy

Die Handhabung geht leicht von der Hand. MediaCentral bietet jetzt noch mehr Informationen über die angezeigten Medien – mit den integrierten Info-Texten haben die User Titel, Handlung und andere Daten sofort im Blick. Die halbtransparente Anzeige legt sich elegant über das Bild und lässt sich mit einem einzigen Tastendruck ein- und ausblenden. Dabei lässt sich die Oberfläche den Wünschen des Users anpassen. Über die Einstellungen lassen sich Menüeinträge umsortieren, ein- oder ausblenden oder neben dem Vollbildmodus in verschiedenen Fenstermodi – klein, mittel und groß – darstellen.
Insgesamt ist MediaCentral also eine bequeme und sehr intuitive Sache. Das Symbol der Software ist ein einladender Sessel, und hier ist das Symbolbild Programm für diese gelun­gene Software für den Mac zu Hause.
Doris Griffel/mjl

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz