Apple TV 3 Hands-on: Full HD und neue Oberfläche

von

Mit der dritten Apple TV-Generation präsentierte der Apple vor knapp einem Monat die erste Full-HD-Version seiner iOS-basierten Settopbox. Wir haben die kleine Blackbox für euch getestet.

Hardware

Rein äußerlich unterscheidet sich das “Apple TV 3” nicht von der Vorgängergeneration. Die Box ist genauso groß und schwer wie das Apple TV 2 und verfügt mit HDMI, Micro-USB, Optischem Audioausgang S/PDIF und Ethernet-Port auch über dieselben Anschlüsse auf der Rückseite.

Um so mehr Neues findet sich im Inneren des Apple TV 3. Hier werkelt eine Single-Core-Variante des Apple A5 SoC welcher als Dual-Core-Version auch im iPhone 4S und iPad 2 zum Einsatz kommt. Weiters besitzt das neue Apple TV 512 Megabyte Arbeitspeicher, also doppelt soviel wie die Vorgängergeneration.

Die wohl wichtigste Neuerung stellt die Unterstützung für Full HD 1080p dar. Der Vorgänger konnte den heimischen Fernseher nur mit maximal HD 720p versorgen.

Beim internen Speicher hat sich hingegen nichts geändert. Mit 8 Gigabyte ist dieser weiterhin nicht üppig, da er auch nur als Speicher für das Betriebssystem sowie als Zwischenspeicher bzw. Puffer für das Streaming gedacht ist. Schließlich ist das Apple TV 3 eine reine “Streaming-Box” auf der sich User-Inhalte wie Filme, Musik oder Fotos nicht abspeichern lassen sollen – dazu im Software-Teil mehr.

Interessanterweise findet sich sich im Apple TV 3 (wie übrigens auch im Apple TV 2) ein Bluetooth-Chip, welcher allerdings noch nicht aktiv ist. Es könnte gut sein, dass Apple, wie schon damals beim iPod touch, diesen Bluetooth-Chip per Firmware-Update aktiviert und so das Gerät um eine Funktion erweitert, von der viele Nutzer gar nicht wussten, dass ihr Gerät diese überhaupt hat.

Software

Runderneuert präsentiert sich die Bedienoberfläche des neuen Apple TV. Wo man sich zuvor durch Text- bzw. Kontextmenüs kämpfen musste, strahlt nun ein sehr übersichtlicher, auf Icons basierender Homescreen von der Mattscheibe, den wir in dieser Art auch von iPhone und iPad kennen.

Wenn auch nicht hardwaretechnisch, so scheint sich Apple zumindest bei der Software auf einen Apple TV App Store vorzubereiten.

In Sachen Feature-Content blieb bis auf ein paar Ausnahmen alles beim Alten. Integriert sind:

Natürlich unterstützt das Apple TV 3 auch AirPlay und AirPlay-Mirroring, also das Streamen von Videos, Filmen und dem Bildschirminhalt bzw. Homescreen von iPhone, iPod touch und iPad direkt auf das Apple TV.

Hiermit kann man beispielsweise seine Lieblings-iPad-Games auf dem Fernseher spielen oder auch über den Mobile Safari mit dem Fernseher im Internet surfen.

Filme lassen sich entweder über die iTunes Privatfreigabe von einem Computer oder direkt aus dem integrierten iTunes-Store sowie per AirPlay aufs Apple TV streamen.

Ist man Nutzer von iTunes Match, kann die eigene Musik-Mediathek über die iCloud aufs Apple TV gestreamt werden. Ist dies nicht der Fall bleibt immernoch die iTunes Privatfreigabe und auch AirPlay.

Lohnt es sich als Besitzer eines Apple TV 2 auf das Apple TV 3 umzusteigen?

Bei einem kann man eigentlich nichts falsch machen. Es sei jedoch gesagt, dass sich zumindest derzeit noch keine nur vereinzelt Full-HD-Filme im deutschen, österreichischen und schweizer iTunes Store finden lassen. Auch ist noch nicht klar, ob Apple seinen europäischen iTunes-Kunden die Möglichkeit bieten wird bzw. kann, bereits in iTunes gekaufte 720p-Filme auf 1080p-Versionen upzugraden, wie es derzeit schon für US-Nutzer möglich ist.

Erwähnt sei auch noch, dass sich das Apple TV 3 wohl auf absehbare Zeit nicht jailbreaken und somit auch nicht um sehr interessante Features wie beispielsweise aTV Flash Black erweitern lassen wird.

Wem also Jailbreak-Features wie Unterstützung für NAS-Systeme, Mediacenter-Programme wie XBMC, Plex etc. wichtig sind, sollte zumindest noch abwarten.

Ansonsten macht sich der Unterschied zwischen HD 720p und FullHD 1080p natürlich bemerkbar, sofern auch der passende Content (auf dem heimischen Computer) zur Verfügung steht. Nicht zu vergessen läuft das neue Apple TV ein Fünkchen flüssiger als der Vorgänger.

Fazit

Das neue User-Interface ist noch übersichtlicher und lässt sich daher noch einfacher bedienen. Die Unterstützung von 1080p war lange überfällig. AirPlay macht schon seit dem Apple TV 2 jede Menge Freude und wirkt dank 1080p noch besser. Dennoch scheint etwas zu fehlen. Ein Killerfeature, von dem Steve Jobs in seiner Biografie sprach. Ist es Siri? Ist es WebTV? Wer weiss. Auf dem Homescreen ist jedenfalls noch genügend Platz für ein paar weitere Icons.

Alles in Allem ist das neue Apple TV eine weiterhin sehr interessante Settopbox für all jene, die im Apple- bzw. iTunes-Ökosystem leben – also Nutzer eines iPhone, iPod touch oder iPads sind – und ihre Filme und Songs mehrheitlich über iTunes beziehen.

Das Testgerät wurde freundicherweise von Cyberport zur Verfügung gestellt.

Weitere Themen: iTunes, iOS, AirPlay, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz