Auf der vor einigen Tagen beendeten CES in Las Vegas haben diverse Hardware-Hersteller ihre Smart-Home-Geräte vorgestellt, die Apples HomeKit unterstützen. Wie bereits im Oktober vermutet wurde, wird für den vollen Funktionsumfang ein Apple TV notwendig sein.

HomeKit auf der CES: Apple TV dient als Hub

Mit HomeKit stellte Apple in iOS 8 ein Framework vor, dass es Unternehmen ermöglicht Hardware für das vernetzte Zuhause zu entwickeln, die mit iOS-Geräten und Siri gesteuert werden können.

Wie The Verge nun bestätigt, muss der künftige Nutzer von HomeKit für die volle Kontrolle ein Apple TV besitzen. Die per Wi-Fi angebundenen Smart-Home-Geräte können nur so per Siri gesteuert werden, wenn man nicht zuhause ist.

Ohne Apple TV soll dies mit einer eigenen App des Herstellers möglich sein. Ist man zuhause, kann man per Sprachbefehl – mit oder ohne Apple TV – beispielsweise die Lampen im Wohnzimmer einschalten.

The Verge hat dies sowohl von einer Quelle, die Erfahrung mit der HomeKit-Entwicklung hat, als auch von zwei Unternehmen erfahren, die mit Apple für die Vorstellung erster Geräte zusammenarbeiten. Als Hardware-Voraussetzung sei ein Apple TV der 3. Generation mit der Software-Version 7.0 oder neuer nötig.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Vom Smartphone zum Fernseher: Mit Fire TV Netz-Videos rüber beamen

Apple hat noch viel zu tun

Die Hersteller auf der CES demonstrierten ihre ersten Geräte nur sehr eingeschränkt. Einfache Aktionen, wie das Einschalten von Lampen oder Steckdosen, sollen in vielen Fällen problemlos möglich gewesen sein. Einige Hersteller hatten jedoch Schwierigkeiten bei den Präsentationen und sagten, dass Apple noch viel Arbeit vor sich habe.

Wie The Verge weiter berichtet, war keines der auf der CES gezeigten Geräte im Rahmen von Apples MFI-Programm (Made for iPhone/iPod/iPad) zertifiziert. Diese Zertifizierung habe erst kürzlich begonnen.

Hardware-Anbieter sind daher sehr vorsichtig konkrete Termine für die Vorstellung ihrer Geräte zu nennen. Einige hoffen auf die Verfügbarkeit im 1. Quartal 2015, vorsichtigere Unternehmen nennen jedoch das 2. Quartal. Ein Apple-Partner sagte, dass man jederzeit den Verkauf starten könne und man lediglich auf Apple warte.

* gesponsorter Link