Apple TV 3 und Google Chromecast im Vergleich

von

Mit Chromecast stellt Google ein neues Streaming-Gerät vor. Film- und Fernsehsendungen, Videos, Bilder und Musik gelangen so vom Smartphone, Tablet oder Notebook auf die Flimmerkiste. Ein Vergleich mit Apple TV zwingt sich da förmlich auf.

Apple TV 3 und Google Chromecast im Vergleich

Augenscheinlich wildert Google in Apples Revier und präsentiert mit Chromecast einen direkten Konkurrenten für Apple TV (die Kollegen von GIGA ANDROID berichteten). Auch Apples kleine Box gilt als Verbindungshelfer zwischen den Inhalten auf iPhone, iPad, Mac und der alten Fernseh-Welt. Im Detail zeigen sich dennoch klare Unterschiede.

Chromecast und Apple TV: Anschlüsse

Beide Geräte verbinden sich per HDMI mit dem TV. Apple TV benötigt hierfür noch ein separates Kabel. Dieses muss der Kunde extra erwerben – ein Minuspunkt. Chromecast hingegen kann direkt und ohne Umwege mit dem HDMI-Anschluss verbunden werden. Um etwaigen Platzproblemen vorzubeugen, findet sich allerdings noch eine Kabelverlängerung im Lieferumfang. In kabellosen Netzwerken (WLAN) fühlen sich beide wohl. Zwingend ist ein solches für Chromecast notwendig, Apple TV hingegen greift auf Wunsch auch auf eine Ethernet-Verbindung zurück.

Per Bluetooth kann am aktuellen Apple TV 3 beispielsweise eine Tastatur angeschlossen werden. Ferner ist es möglich, die Apple-Box mit der beiliegenden Fernsteuerung, oder aber mit einer iPhone-App (Apple Remote) zu bedienen. Chromecast lässt sich hingegen nur mit Smartphone, Tablet oder Notebook steuern – ein Stand-Alone-Betrieb ist nicht möglich. Positiv: Chromecast zeigt sich kompatibel zu iPhone, iPad und Mac (bei Letzterem Chrome-Browser vorausgesetzt). Eine Aussage, die im umgekehrten Fall nicht für die Apple-Lösung gilt – Android-User gehören nicht zur Zielgruppe.

Hi-Fi-Enthusiasten zeigen sich von Chromecast enttäuscht – es fehlt an einer Verbindung zu entsprechenden Soundsystemen. Der Ton gelangt allein per HDMI zum Fernseher. Apple TV gestattet dagegen dank einer optischen Audio-Buchse die Verwendung von hochwertigen, separaten Verstärkern.

Auch bei der Stromversorgung zeigen sich Unterschiede. Apple TV besitzt ein integriertes Netzteil. Das Pendant von Google benötigt Strom per USB – über das mitgelieferte Netzteil, alternativ direkt über einen geeigneten USB-Anschluss am TV.

Ungleiche Technologie: Google Cast vs. AirPlay

Deutlich werden die Unterschiede zwischen Apple TV und Google Chromecast vorderhand beim Blick auf die verwendeten Technologien. Apples Lösung ist in der Lage, sowohl lokale Inhalte (Filme, Musik und Fotos, die sich direkt auf dem iPhone, iPad oder Mac befinden), als auch Daten aus dem Internet (oder der Cloud) wiederzugeben. Hierzu zählen auch Dienstleister wie Netflix, Hulu (allein in den USA), Watchever (in Deutschland) oder YouTube – der Anwender hat die Wahl.

Diese wird einem bei Chromecast abgenommen. Googles Streaming-Stick benötigt die Cloud und das Netz wie der Fisch das Wasser – ohne geht's nicht. Lokale Medien haben keine Chance auf Wiedergabe, es sei denn, man lädt sie vorher in die Cloud (zum Beispiel Musik über Google Play). Verantwortlich zeichnet hierfür die Streaming-Technologie Google Cast. Im Gegensatz zu Apples AirPlay werden Inhalte niemals direkt zwischen den Geräten übertragen. Die Daten bezieht Chromecast so stets aus dem Internet. Vorteil: Das Smartphone, Tablet oder das Notebook können während des Streams auch für andere Aufgaben weitergenutzt werden.

Dank AirPlay besitzt Apple TV noch weitere Funktionen, die Chromecast derzeit nicht bieten kann. Hierzu zählt die Bildschirmspiegelung von iOS und OS X und auch Dual Screen bei iPhone- und iPad-Spielen.

Apple TV 3 Google Chromecast
HDMI  •
WLAN  •
Bluetooth
Ethernet
Audio-Out (optisch)
Videoauflösung (max.) 1.080p 1.080p
Netzteil  integriert  extern (USB)
Stand-Alone-Betrieb
Streaming-Technologie  AirPlay  Google Cast
Wiedergabe lokaler Inhalte
Bildschirmspiegelung
Kompatibel zu iOS und OS X
Kompatibel zu Android
Kompatibel zu Windows
Abmessungen  98 x 98 x 23 mm  72 x 35 x 12 mm
Gewicht  270 g  34 g
Preis  99 Dollar (109 Euro)  35 Dollar (k.A.)

Vergleich der Dienste: YouTube und Co

Gegenüberstellen lassen sich derzeit nur die Dienste für den amerikanischen Markt, denn Chromecast gibt es aktuell nicht bei uns. YouTube und Netflix gehören bei beiden Herstellern zum aktuellen Angebot. Hulu, HBO Go, Pandora, Spotify und Rdio bietet derzeit nur Apple TV. Doch Chromecast wird nachziehen, so wurde beispielsweise die baldige Verfügbarkeit von Pandora schon angekündigt. Hierzulande dürfte Google beim Marktstart ein Interesse haben, äquivalente Dienste wie Watchever oder Maxdome ins Boot zu holen.

Unterm Strich: Koexistenz möglich

Chromecast punktet in erster Linie durch den plattformübergreifenden Ansatz, die einfache Bedienung und einen unschlagbar günstigen Preis (35 Dollar). Zudem dürfen Entwickler sich ohne Umwege betätigen und die eigenen Apps für Chromecast anpassen. Bei Apple TV ist dies aktuell noch nicht der Fall. Dafür überzeugt AirPlay mit Zusatzfunktionen wie der Bildschirmspiegelung und Dual-Screen-Gaming. Google greift die Grundidee von Apple TV auf, reduziert diese auf wenige Kernpunkte und offeriert das Paket zu einem sehr günstigen Preis – das klingt erfolgversprechend. Es bleibt abzuwarten, ob und wie Apple darauf reagiert. Vielleicht zukünftig mit einem Apple TV Light?

Bis dahin dürfen auch Apple-User beherzt zugreifen. Eine Koexistenz beider Geräte am heimischen TV ist durchaus möglich. Ein Problem bleibt jedoch bestehen: In Deutschland und Europa ist Chromecast noch nicht erhältlich.

Weitere Themen: Chromecast


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz