AR.Drone 2.0 mit HD-Kamera und Cockpit-Modus

von

Die AR.Drone bekommt eine HD-Kamera, weitere Funktionen und ein neues Design. Hersteller Parrot hat heute die neue Generation des Hightech-Quadcopters in Las Vegas vorgestellt, das Flugobjekt, das über iPhone und iPad sowie anderen Tablets und Smartphones gesteuert wird.

AR.Drone 2.0 mit HD-Kamera und Cockpit-Modus

AR.Drone 2.0 heißt die neue Generation des Quadcopters. Die verbaute Kamera liefert erstmals High-Definition-Bilder aus der Luft, zumindest das “kleine” HD mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Flüssig laufende Bilder verspricht der Hersteller. Die Videos können nicht nur angesehen, sondern mit der aktualisierten Steuerungsapp AR.FreeFlight 2.0 auch aufgenommen und in der Community geteilt werden. Die neue Sharing-Plattform zeigt eine neue Benutzeroberfläche.

Parrot erklärt zur AR.Drone 2.0, die heute im Rahmen der CES in Las Vegas vorgestellt wird:

Der Pilot macht Erfahrungen wie nie zuvor, als ob er an Bord wäre. Für Spiele mit dem Quadcopter kann diese Kamera auch spezielle Formen und Farben erkennen, um so Elemente aus der Augmented Reality auf dem Smartphone-Bildschirm zusammen mit dem Realbild einzublenden.

Aktuell ist die App FreeFlight 2.0 noch nicht im App Store verfügbar, sondern nur . Mit der neuen Steuerungsanwendung können Flugdaten wie Höhe, Geschwindigkeit, Flugdauer und Ort, und eben die HD-Videos oder Fotos gespeichert werden.

FreeFlight2.0 (AppStore Link)
QR-Code
FreeFlight2.0
| Preis: Gratis

Auch für die AR.Drone 2.0 gibt es zwei unterschiedliche Hüllen. Die Indoor-Version schützt die Rotorblätter (Foto oben), die Outdoor-Variante (Bild unten) reduziert den Windwiderstand.

 

 

 

Parrot stellt zudem „Absolute Flight” vor, “ein revolutionärer komplett intuitiver Flugmodus”. Das iOS-Gerät, über das die Steuerung läuft, wird dabei zu einem Cockpit, auf dem die Board-Instrumente angezeigt werden. Eine bessere Orientierung als bisher soll mit dem “Absolute Control”-Modus gelingen: Die Ausrichtung der Front-Kamera geschieht mittels eines 3D-Magnetometers automatisch. Für die Flugstabilität sorgen neben 3-Achsen-Beschleunigungssensor und Ultraschall-Sensoren ein neuer Drucksensor.

Den Preis für die AR.Drone 2.0 hat Parrot noch nicht bekanntgegeben, das bisherige Modell . Und auch der Veröffentlichungstermin ist noch sehr ungenau: “Verfügbarkeit 2012″.

Weitere Themen: CES Las Vegas, Parrot


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz