Bose Companion 2: 2.0-Lautsprechersystem im Test

24

Die Produktphilosophie von Bose ist in HiFi-Kreisen stets ein Gegenstand für hitzige Debatten und kräftige Streitgespräche. Puristen verteufeln den „psycho-akustischen“ Aspekt als blanke Elektronikspielerei, Anhänger hingegen schwören auf die meist kleinen, aber dennoch leistungsfähigen Boxen. Abseits der preisintensiven Lifestyleanlagen, bietet der amerikanische Hersteller mit den Companion 2*– für „Bose-Verhältnisse“ – aber auch äußert günstige Desktop-Lautsprecher an. macnews.de stellt die silbernen Plastikwürfel vor.

Wie Eingangs erwähnt, dürfte den meisten Lesern die Firma Bose ein Begriff sein für besonders hochwertige und leider auch sehr teure Soundsysteme. Ferner verrichten die Klangkörper ihre Arbeit nicht nur in den heimischen vier Wänden, sondern eine Vielzahl von Automobilproduzenten setzen ebenso Lautsprechersysteme aus dem fernen Framingham, Massachusetts ein. Auch Apple kann bereits auf eine Zusammenarbeit zurückblicken – der schöne, aber mäßig erfolgreiche Twentieth Anniversary Macintosh verfügte beispielsweise über ein speziell für diesen Rechner entwickeltes Klangsystem aus dem Hause Bose. Doch der Hersteller offeriert seit geraumer Zeit nicht nur High-End-Ware, neben diversen Sound-Docks für iPod und Co befinden sich des weiteren eine Reihe von Computerlautsprechern im Portfolio. Die günstigste Versuchung sind dabei die Bose Companion 2 – ein klassisches 2.0-System.

Silberboxen: Aufbau und Besonderheiten
Die Bose Companion 2 bieten keinerlei Extraboxen für Surroundsound, ja nicht einmal ein Subwoofer wurde den Lautsprechern zur Seite gestellt. Traditionell verlässt man sich deshalb auf ein althergebrachtes Design, bestehend aus zwei Klangkörpern. Die zwei Boxen orientieren sich mit ihrem silberfarbigen Gehäuse am Geschmack des Herstellers. Beide Boxen bringen jeweils fast ein Kilogramm auf die Waage und überzeugen mit einer guten Verarbeitung. Das Netzteil hingegen wurde nicht integriert, sondern ist separat ausgeführt. Die Bedienelemente (nur Lautstärkeregelung) befinden sich im rechten Lautsprecher, der nebenbei als Kontroll- und Anschlussbasis fungiert. So findet an diesem nicht nur der linke Lautsprecher Anschluss, sondern ebenso über ein RCA-Klinkenkabel auch ein jeder Rechner mit Mini-Klinke. Ein zweiter (RCA/Cinch) Audioeingang erlaubt die Verbindung mit einem weiteren Gerät, beispielsweise einem MP3-Player. Eine gute und lobenswerte Idee, leider befindet sich jedoch kein zweites Cinch-Klinkenkabel im Lieferumfang. Unterhalb des Lautstärkereglers verfügen die Bose Companion 2 zudem über einen Kopfhöreranschluss (Klinke) mit automatischer Stummschaltung für die Boxen bei Verwendung – sehr praktisch, entfällt doch so das lästige Umstecken. Unterm Strich gefallen uns bis zu diesem Punkt die zusätzlichen (analogen) Anschlussoptionen, ärgerlich hingegen ist das Fehlen eines zweiten Audiokabels und der komplette Verzicht auf digitale Schnittstellen.

Klangqualität: Raum zur Diskussion
Klären wir folgend die wichtigste Frage: Wie überzeugend sind die Klangeigenschaften der Companion 2? Der Autor ist anfangs überrascht vom Volumen – bei voll aufgedrehter Lautstärke machen die Boxen ordentlich Druck und können selbst eine kleine Wohnung komplett beschallen – Verzerrungen werden nicht registriert. Auch ist ein deutlicher Bass zu hören – ebenso erstaunlich für ein einfaches 2.0-System ohne extra Subwoofer. Hingegen leiden hierunter die Höhen und Mitten, der Bass wirkt insgesamt dumpf und aufgesetzt. Grundsätzlich ist der Sound in Ordnung, aber weiß Gott keine Offenbarung für die Ohren des Schreibers dieser Zeilen. Wirft man einen Blick auf die Meinungen der Fachpresse, zeigt sich ein verwirrendes Bild von den Bose Companion 2. So findet zum Beispiel die Computer Bild in einem Vergleich aus dem Jahre 2009 keinerlei positive Punkte. Man attestiert den Companion 2 stattdessen eine mangelhafte Klangqualität und Kanaltrennung. Im Ergebnis belegen die Boxen einen wenig rühmlichen, letzten Platz – hingegen gewinnt den Test ein System aus dem Hause hama. Gänzlich anders sieht dies die Fachzeitschrift SFT, spricht man den Lautsprechern doch einen natürlich, definierten Klang und kräftige Bässe zu – Testergebnis „sehr gut“. Kann das sein, ein solch vollkommen unterschiedlicher Gesamteindruck? Nun, bei Tom’s Hardware sieht man die Sachlage etwas ausgewogener, wenngleich man dennoch hin- und hergerissen ist: Viel Krach, gut bei Pop-Musik und Spielen, ansonsten zu basslastig und kein sonderlich differenzierter Klang. Bemängelt wird ferner die magnetische Abschirmung. Gut zusammengefasst ist dann das Ergebnis bei cnet, die der Meinung sind, dass der Sound nicht so gut ist, wie bei alternativen Lautsprechern in der Preisklasse – sprich, der Anwender zahlt einen Markenaufschlag.

Video-Review von cnet

Vorteile:
+ zwei Audioeingänge
+ Kopfhörereingang
+ für ein System von Bose günstig

Nachteile:
– Klang nicht vollends überzeugend
– für die gebotene Leistung zu teuer

Fazit
Nun, für knapp hundert Euro erhält man ein echtes Lautsprechersystem aus dem Hause Bose. Wahre Fans dieser Marke werden sicherlich auch an den Companion 2 ihre Freude haben. Allerdings enthält dieser augenscheinlich günstige Preis dennoch einen Markenaufpreis, den man zu zahlen bereit sein muss. Die Qualität der Hardwarekomponenten ist überzeugend, der Klang indes ist streitwürdig. Unser Tipp: Einfach mal beim nächsten Händler auf Probe hören und dann entscheiden.

Alternativen
Gute, preisgünstige 2.0-Lautsprechersysteme sind heutzutage selten anzutreffen. Wer bewusst auf Subwoofer und Co verzichten will und sich dennoch nicht für die Bose Companion 2 entscheiden möchte, der greife beispielsweise zu den Creative GigaWorks T20* oder den etwas leistungsfähigeren Creative GigaWorks T40*– beide Breitbandlautsprecher stehen dem Silberling klangtechnisch in nichts nach.

Bose Companion 2
Hersteller: Bose
Preis: circa 100 Euro*
macnews.de-Wertung: 3 von 5 Sternen

Weitere Testberichte:
Testbericht Compter Bild (Ausgabe 4/2009) – „mangelhaft“(4,78)
Testbericht SFT (Ausgabe 2/2007) – „sehr gut“ (1,3)
Tom’s Hardware (1/2011) – ohne Wertung
cnet-Review – 3 von 5 Sternen

Wir bedanken uns recht herzlich bei Cyberport für die Bereitstellung der Bose Companion 2* für unseren Test.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Bose

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz