Google Assistant und das Biest: Versteckte Werbung für Disney?

Rafael Thiel
1

Die Exklusivität des Google Assistant ist vorbei – und damit auch dessen Werbefreiheit? Einige Nutzer erhalten ungewöhnlich häufige Erwähnungen des gestern in den Kinos gestarteten Films „Die Schöne und das Biest“. In einer offiziellen Stellungnahme dementiert Google den Verdacht, dafür von Disney entlohnt worden zu sein.

Google Assistant und das Biest: Versteckte Werbung für Disney?

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das Thema aufkommt: Wie lässt sich ein digitaler Sprachassistent denn monetisieren? Schließlich sind die Köpfe hinter Alexa, Siri und Co. keine Wohlfahrtsverbände, sondern kalkulierende Großkonzerne. Während Apple die Entwicklung mit einem Verkaufsargument für die eigene Hardware begründen kann, müssen beispielsweise Amazon und Google andere Einnahmequellen angehen. Da liegt der Gedanke nicht fern, die Nutzer über kurz oder lang über Werbung bezahlen zu lassen – insbesondere Google lebt von diesem Geschäftsmodell.

Google: Der Assistant ist frei von Werbung

Allerdings soll das zumindest aktuell noch nicht stattfinden. Laut Google wird auf Google Home sowie dem Google Assistant keinerlei Werbung ausgespielt. Am gestrigen Donnerstag beobachteten nämlich zahlreiche Nutzer, dass der Sprachassistent den Film „Die Schöne und das Biest“ ständig zu erwähnen versuchte. Das war der Fall im mobilen Interface auf Smartphones, wo sogar einmalig eine entsprechende Benachrichtigung raus ging, sowie beim sprachzentrierten Home-Lautsprecher, der bei der morgendlichen Begrüßung einen kurzen Trailer abspielte. Der Twitter-Nutzer @brysonmeunier hat das auf Kamera festgehalten:

Von offizieller Seite heißt es zwar, dass „dies nicht als Werbung vorgesehen war.“ Es soll sich demnach um ein „Experiment“ handeln, das zum Ziel hatte, „Nutzern einzigartige Inhalte auf neue Weise bereitzustellen“. Der Konzern sieht aber ein, dass die Vorgehensweise etwas zu aufdringlich war: „Wir hätten es besser machen können“, so das Statement abschließend.

Ob es tatsächlich nur ein Experiment war oder Disney, Produzent des Films, am Ende nicht doch eine kleine Summe nach Mountain View überwiesen hat, lässt sich schwer sagen. So oder so wird Google infolge der negativen Reaktionen wohl erstmal nicht an dieser Strategie festhalten.

Amazon weist ebenfalls auf Disney-Filme hin

Ganz allein ist der Konzern übrigens nicht, denn auch Amazons Alexa hat in der Vergangenheit schon auf Disney-Filme hingewiesen, wie den Kollegen Marco und Frank in ihrem Test des Echo und Echo Dot aufgefallen ist. Bei der Sprachassistentin des Onlinehändlers handelte es sich aber um ein Zitat aus dem drei Jahre alten Film „Die Eiskönigin“ – nicht um einen Hinweis auf einen aktuellen Kinofilm.

Quelle: @brysonmeunier via Google Watch Blog

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA TECH