Huawei E5: Mobiler UMTS-WLAN-Router

macnews.de

Ob iPod touch, iPad ohne 3G-Unterstützung oder auch die aktuellen Mobilrechner von Apple – alle haben einen entscheidenden Nachteil: Echtes, mobiles Internet über UMTS können sie nicht nutzen. Für die MacBooks können Anwender zwar beispielsweise auf UMTS-USB-Sticks zugreifen oder aber USB- bzw. Bluetooth Tethering übers iPhone nutzen, elegant ist dies aber nicht. In diese Bresche schlagen kleine, portable UMTS-Router, die eine SIM-Karte aufnehmen und die Internetverbindung anderen Geräten per WLAN bereitstellen. Zu den sogenannten UMTS-WLAN-Router gehört auch das E5 von Huawei – praktisch und gar nicht mal so teuer.

Der Huawei E5 ist kompakt genug um in der Handfläche zu verschwinden, so passt er auch ohne Probleme in die Hemdtasche und kann stets vom Nutzer mitgeführt werden. Der austauschbare Akku bietet genug Power für ca. vier bis fünf Stunden ununterbrochener Nutzung – im Standby-Modus wird dieser Wert nochmals getoppt. Die Installation der SIM-Karte unterscheidet sich nicht von der Inbetriebnahme eines Handys. Die anschließende Konfiguration des Routers erfolgt dann per Web-Interface. Deshalb spielt es auch keine Rolle, welches Betriebssystem man hierfür einsetzt. Es bedarf nur eines Browsers, selbst vom iPhone oder iPad aus kann der Nutzer also die Konfiguration vornehmen. Diese ist dank des einfachen Menü-Aufbaus (in deutscher Sprache) schnell erledigt, auch lassen sich die notwendigen APN-Einstellungen des jeweiligen Providers manuell anpassen.

Bis zu fünf Geräte gleichzeitig sind dann in der Lage, eine Verbindung per WLAN aufzubauen und gemeinsam die Internet-Verbindung zu nutzen. Wie jeder moderner Router auch, kann das Huawei E5 die WLAN-Verbindungen verschlüsselen (WEP, WPA-PSK, WPA2-PSK) und schützt die mit einer integrierten Firewall vor Angriffen. Die Hardware beschneidet im Übrigen auch nicht die maximale Geschwindigkeit, dank HSDPA und HSUPA Unterstützung stehen den Geräten die volle Download- und Upload-Geschwindigkeit mit jeweils bis zu 7,2 MBit/s bzw. 5,67 Mbit/s zur Verfügung.

Das integrierte Punktmatrixdisplay informiert des Weiteren über zahlreiche Parameter der laufenden Verbindung und der Empfangsstärke – allerdings ist dieses nur bei optimalen Lichtverhältnissen sichtbar, bei direktem Sonnenschein verhindert die starke Spiegelung das Ablesen.

Zusatznutzen
Sollte zum Beispiel der Akku unterwegs seinen Dienst quittieren, so kann dieser neben dem mitgelieferten Netzteil auch per USB erneut geladen werden. Über dieselbe Verbindung ist es zudem möglich den Huawei E5 auch als UMTS-USB-Modem einzusetzen. Praktisch ist auch der integrierte microSD-Slot – Daten können so auch über WLAN zwischen den Geräten ausgetauscht werden.

Sinnfrage
Nachteilig ist die Tatsache, dass man einen Router wie den Huawei E5 sicherlich nur zeitweise aufgrund des Extra-Stromverbrauches einsetzen kann – der Empfang von Pushnachrichten ist also nur beschränkt möglich. Wer darauf stets angewiesen ist, sollte eher gleich zum iPhone oder iPad 3G greifen. Auch könnte es potentielle Nutzer stören, erneut ein weiteres Gerät zu transportieren – wenn es auch schön klein und kompakt ist.

Alternativen
Neben dem Huawei E5 existieren noch weitere Modelle mit gleicher Funktion. Zum Beispiel der baugleiche TrekStor Mobile HotSpot – doch Vorsicht: Dieser wird ohne separates Netzteil geliefert! Die XS Box Go von 4G Systems könnte auch einen Blick wert sein, diese bietet zwar kein Display, dafür jedoch ein schickes Äußeres, was gut zum Mac passt. Die MiFi-Router von Novatel dagegen spielen in Europa kaum mehr eine Rolle auf dem Markt – sie sind schlicht zu teuer.

Vorteile:

  • mobiles Internet auch für iPod und iPad WiFi
  • gute Akkulaufzeit
  • sehr kompakt
  • benötigt weniger Strom als beispielsweise ein UMTS-Stick am MacBook

Nachteile:

  • nur eingeschränkt für Push-Dienste nutzbar
  • ein weiteres Gerät zum mitschleppen

Fazit
Der Huawei E5 ist das ideale Gerät um iPod touch und Co. ins mobile Netz zu bringen, die sonst nur eingeschränkt über WLAN-HotSpots Zugriff darauf haben. Der Preis von 120 Euro ist sehr moderat und eigentlich spricht nur wenig gegen den Einsatz eines solches Gadgets.

Weitere Themen: Wlan, Huawei

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz