Akkulaufzeit verdoppeln? Jawbone zeigt, wie’s geht

Flavio Trillo
6

Vor kurzem hat Jawbone für sein Fitnessband UP24 ein Firmware-Update veröffentlicht. Es verdoppelte die Akkulaufzeit des Armbandes auf starke 14 Tage. Eine Steigerung um 100% — wie ist das möglich? Der Hersteller verriet uns etwas mehr über die Technologie.

Akkulaufzeit verdoppeln? Jawbone zeigt, wie’s geht

Für eine Verdoppelung der Akkulaufzeit benötigt man normalerweise eine Ersatz- oder zumindest eine Zusatzbatterie. Jedenfalls aber weitere Hardware. Allein mithilfe von Einsen und Nullen einen solchen Sprung zu schaffen, ist erstaunlich.

Wie genau die neue Firmware das geschafft hat, das will Jawbone uns en Detail leider nicht verraten. Klar, man fürchtet Nachahmer aus den Reihen der Konkurrenz.

Bandar Antabi, Vice President und „Head of Special Projects“ erklärte die neue Technologie wie folgt:

Einiges davon hat mit proprietären Algorithmen zu tun. Aber man kann sich das am besten so vorstellen: Wir optimieren den Stromverbrauch anhand des Verhaltens des Anwenders. Bewegt er sich zum Beispiel gerade nicht und können wir anhand vergangener Verhaltensmuster davon ausgehen, dass sich dieser Zustand ein paar Sekunden lang nicht ändern wird, schalten wir Synchronisation und Funk-Aktivitäten aus. So senken wir den Stromverbrauch in dieser Zeit und wir gewinnen Akkulaufzeit.

Das Band ahnt also voraus, wann wir uns wie bewegen und wann die leistungshungrige Funkerei ohnehin nicht benötigt wird. Nachts muss nicht die ganze Zeit das Smartphone via Bluetooth gesucht werden. Auch während der Arbeit am Schreibtisch ist nicht mit all zu viel Leben im Schrittzähler zu rechnen. Unnötige Verbindungsversuche werden unterbunden und schwupps, hält der Akku 14 Tage statt 7.

Bei Smartphones wären solche Methoden eher weniger angebracht. Schließlich wird von ihnen ständig verlangt, dass sie uns benachrichtigen, sobald sich etwas tut in der Facebook- oder WhatsApp-Welt. Nachts stellen viele sie deswegen auf den Flugmodus um, um Strom zu sparen.

Wo das nicht geht, können schlaue Algorithmen diese Aufgabe übernehmen.

Zum Thema:

Weitere Themen: Jawbone