Pebble Time 2 und Core eingestampft – Fitbit übernimmt nur Teile von Pebble [Update: Offiziell bestätigt]

Peter Hryciuk
10

Die Übernahme von Pebble durch Fitbit wurde soeben offiziell angekündigt. Das hat weitreichende Folgen für die per Kickstarter finanzierten Produkte Pebble Time 2, Core und Time Round. Fitbit übernimmt nur ganz bestimmte Teile des Unternehmens.

Pebble Time 2 und Core eingestampft – Fitbit übernimmt nur Teile von Pebble [Update: Offiziell bestätigt]

Pebble Time 2 und Core werden wohl nicht mehr ausgeliefert

Update vom 07.12.2016, 16:00 Uhr: Fitbit und Pebble haben die Übernahme von Teilen des Unternehmens offiziell bei Kickstarter und in einer Pressemitteilung bestätigt. Pebble Time 2, Core und Pebble Time Round werden nicht mehr produziert. Alle Unterstützer erhalten ihr Geld zurück. Bereits ausgelieferte Produkte funktionieren natürlich weiterhin, doch Updates wird es keine mehr geben. Sollten zukünftig Probleme auftauchen, dann sind die Nutzer auf sich gestellt. Pebble möchte die Abhängigkeit von Cloud-Services reduzieren, damit die Uhren auch zukünftig noch weiter funktionieren. Fitbit leistet aber keinen Support, Pebble als Unternehmen existiert dann nicht mehr.

Originalartikel vom 12.05.2016:

Wer bei Kickstarter dazu beigetragen hat, die Pebble Time 2 und den Pebble Core erfolgreich zu finanzieren, wird wohl vor einer großen Enttäuschung stehen. Laut eines Berichts von Bloomberg werden die beiden Produkte nun nicht mehr gebaut und ausgeliefert. Die neue Pebble 2 betrifft dieses Drama nicht, denn die Smartwatch wurde bereits an die Käufer verschickt. Immerhin sollen alle Unterstützer ihr bereits investiertes Geld zurückbekommen. Der Grund dafür ist die anstehende Übernahme von Fitbit und das Desinteresse des Unternehmens an der Hardware.

Wie schon zu Beginn des Monats berichtet, will Fitbit nur die Software, Entwickler und Tester von Pebble übernehmen. Damit würden nur etwa 40 Prozent der Pebble-Mitarbeiter zu Fitbit wechseln und dort weiterarbeiten. Alle anderen Mitarbeiter würden ihren Arbeitsplatz verlieren. Das weitere Inventar und die Hardware sollen verkauft werden. Die Schulden des Unternehmens wird Fitbit wohl nicht übernehmen. Den Verkaufspreis schätzt Bloomberg zudem „nur“ auf 40 Millionen US-Dollar. Die offizielle Ankündigung des Deals soll kurz bevorstehen.

Auch interessant: Fitbit Charge 2 im Test
Apple Watch und Co. im Bildvergleich GIGA Bilderstrecke Apple Watch und Co. im Bildvergleich

Unklarheit über weitere Unterstützung von Pebble-Uhren

Wer bereits eine Pebble im Einsatz hat, steht bei den aktuellen Gerüchten um eine Übernahme durch Fitbit natürlich vor einer ungewissen Zukunft. Es ist nicht bekannt, ob Fitbit die bereits verkauften Uhren weiter unterstützt und Services wie Updates anbieten wird. Das Unternehmen ist an der Software von Pebble so interessiert, um stärker mit echten Smartwatches wie der Apple Watch oder Android Wear konkurrieren zu können. Fitness-Tracker dominieren zwar den Wearable-Markt, doch mit der Übernahme könnte Fitbit seine Tracker um weitere Funktionen aufstocken. Die Pläne dafür wird das Unternehmen hoffentlich verraten, wenn die Übernahme offiziell angekündigt wird.

Quelle: bloomberg via theverge Update: Pebble bei Kickstarter, Fitbit

 

5.392
Fitbit Charge 2 und Flex 2: Zwei neue Fitness-Tracker im ersten Eindruck

Hat dir "Pebble Time 2 und Core eingestampft – Fitbit übernimmt nur Teile von Pebble [Update: Offiziell bestätigt]" von Peter Hryciuk gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Fitbit

Neue Artikel von GIGA TECH