Sneak-Preview: Pebble-Benutzeroberfläche im Video

Die Pebble Smartwatch war eines der erfolgreicheren Projekte auf Kickstarter. Die Entwickler konnten über die Crowdfunding-Plattform mehr als 100 Mal so viel Geld sammeln, wie geplant. Das Konzept hat über 68.000 Menschen begeistert. Jetzt gibt es eine kleine Vorschau der Benutzeroberfläche.

Sneak-Preview: Pebble-Benutzeroberfläche im Video

Martijn, der im Team für die Entwicklung des UI zuständig ist, zeigt in diesem kurzen Video ein paar Ausschnitte der Funktionen, wie man sie bald auch in der echten Pebble sehen wird. Die Bedienung über die 4 Knöpfe an der Uhr soll einerseits kinderleicht und intuitiv sein. Andererseits verstecken sich hinter besonderen Tastenkombinationen auch Power-User-Features, die fortgeschrittene Anwender ansprechen.

Wir sehen eine Demo für eingehende Anrufe, E-Mails und die Musik-App. Die Entwickler haben sich extra ein Tool gebastelt, das sämtliche Grafiken in Echtzeit auf einem Prototypen des fertigen Displays darstellt. So können die Designer sofort erkennen, wie ihre Kreationen später einmal aussehen werden. Eine simulierte Smartwatch auf dem iPhone wird zur Erprobung der Bedienelemente eingesetzt.

Die Pebble Smartwatch soll im September erstmalig ausgeliefert werden. Dank des stromsparenden e-paper-Displays wird der Akku erheblich länger halten, als das bei LCD-Modulen möglich ist. Über eine Bluetooth-Verbindung wird die smarte Armbanduhr mit den nötigen Informationen aus einem iPhone oder Android-Smartphone versorgt.

Derartiges Zubehör wird es möglicherweise mit dem in iOS 6 unterstützten Bluetooth MAP (Message Access Protocol) einfacher haben. Über MAP können Apps via Bluetooth Daten mit externem Zubehör austauschen.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz