Drobo 5D und Drobo Mini: schnell dank SSD und Thunderbolt

von

Hersteller Drobo will seine Produktpalette im Herbst um zwei Neuzugänge erweitern: Drobo 5D und Drobo Mini. Beide Speichersysteme verfügen über Thunderbolt- und USB 3.0-Anschlüsse und verstehen sich mit SSD-Festplatten. Drobo Mini ist auch für den portablen Einsatz gedacht und beherbergt 2,5-Zoll-Platten.

Drobo 5D und Drobo Mini: schnell dank SSD und Thunderbolt

Drobo 5D: schneller geht’s nicht, sagt Drobo

Glaubt man dem Hersteller, so ist Drobo 5D das leistungsstärkste Speichersystem für Privatanwender. Grund dafür seien zwei Thunderbolt-Anschlüsse ebenso wie die USB 3.0-Kompatibilität. Im Gegenatz zu früheren Drobo-Generationen soll 5D dank Thunderbolt bis zu fünfmal schneller sein.

Wie bisher lassen sich Festplatten im Betrieb austauschen und neue hinzufügen. Drobo erzielt Redundanz, und damit die Sicherheit der Daten, mithilfe einer oder zweier Festplatten. Die übrigen drei beziehungsweise vier freien Steckplätze sorgen für große Speicherkapazität – möglich sind bis zu 16 Terabyte. Oder, sofern man sechs Drobo 5D-Geräte mittels Thunderbolt verbindet, bis zu 96.

Ein spezieller Schacht im Gehäuse kann mit einer mSATA-SSD bestückt werden. Während die restlichen Steckplätze für gewöhnliche Festplattenlaufwerke mit hohen Kapazitäten frei bleiben, sorgt der zusätzliche SSD-Speicher für schnellen Zugriff auf häufig benötigte Dateien. Noch schneller wird das System nur, wenn auch die normalen Steckplätze mit SSDs bestückt sind.

Drobo 5D soll im Herbst für knapp 800 US-Dollat auf den Markt kommen.

Drobo Mini: Drobo 5D in klein


Auch Drobo Mini verfügt über zwei Thunderbolt-Anschlüsse für das Aneinanderreihen mehrerer Thunderbolt-Systeme sowie USB 3.0-Technologie. Im Unterschied zu seinem großen Bruder, dem Drobo 5D, nimmt Drobo Mini in seinen vier Steckplätzen Festplatten und SSDs im kleineren 2.5-Zoll-Format auf. Zusätzlich steht wiederrum ein “Beschleunigungsschacht” an der Unterseite des Geräts zur Verfügung. Ein Problem gibt es allerdings: So portabel, wie man vielleicht denken mag, ist Drobo Mini dann doch nicht. Denn: Ohne Netzteil, wenn auch ein recht kleines, geht nichts.

Drobo Mini soll knapp 600 Dollar kosten und ebenfalls im Herbst erhältlich sein.

Bildquelle: Drobo.com

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Thunderbolt Festplatte


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz