Wer sein Smartphone viel nutzt kennt das Problem: Unterwegs ist der Akku leer, eine Steckdose ist nicht in Sicht. Also was tun? Abhilfe schaffen hier externe Zusatzakkus. Ein solcher ist der MiPow Power Tube 2600M, der hier im Test kurz vorgestellt werden soll.

Moderne Smartphones haben ja nach Größe einen Akku von 1.400 bis etwa 2.600 mAh, mal mehr, mal weniger. Je nachdem, wie gut das Gerät mit dieser Leistung haushalten kann und wie man sein Gerät verwendet, ermöglicht dies einen Nutzen des Smartphones von ca. 1 bis ½ Tagen. Dann wird es schon wieder Zeit, den Akku aufzuladen.

Wer nun aber unterwegs ist und nicht zufälligerweise die Möglichkeit hat, den Akku seines Smartphones (oder natürlich auch anderer Geräte wie Handhelds, Navis, MP3-Player und mehr) mittels Netzteil an einer Steckdose aufzuladen, wird eventuell auf einen externen Zusatzakku zurückgreifen wollen. Dieser ermöglicht ganz unkompliziert das Aufladen unterwegs, unabhängig von weiteren Stromquellen.

Der MiPow Power Tube 2600M ist genau ein solches Teil, das vor allem für den mobilen Einsatz gedacht ist und dabei sehr transportabel bleibt. Mit einem 2.600 mAh starken Akku sorgt er sogar bei einem großen Akku wie dem des Samsung Galaxy S4 (ebenfalls 2.600 mAh) für eine weitere volle Akkuladung. Das iPhone 5 mit seinem 1.440 mAh kann sogar etwa 1 ½ Mal aufgeladen werden.

MiPow Power Tube 2600M: Der Ladevorgang

Wir hatten in der Vergangenheit bereits den Power Tube 2600 Shake vorgestellt und getestet. Prinzipiell handelt es sich dabei um das gleiche Teil mit etwas andern Funktionen. Der Power Tube 2600M bietet im Gegensatz zum Shake nämlich den großen Vorteil, dass ein microUSB-Stecker bereits in der Kappe des Zusatzakkus integriert ist. Seid ihr also im Besitz eines Android-Smartphones oder eines anderen Gerätes, das sich mittels microUSB aufladen lässt, sind keine weiteren Kabel notwendig.

MiPow-Power-Tube-2600M-7

Aber auch falls ihr keinen microUSB-Anschluss habt (z.B. beim iPhone) ist das kein Problem, denn der verfügt zusätzlich über eine USB-Buchse, in die ihr das Ladekabel eures Gerätes stecken könnt. Genauso einfach wie das Laden eures Smartphone-Akkus funktioniert auch das Aufladen des Power Tube 2600M: Öffnet man die Kappe, präsentiert sich ein USB-Stecker, den ihr einfach in ein gängiges 5V-Netzteil stecken könnt.

MiPow-Power-Tube-2600M-9

Die Ausgangsleistung des MiPow Power Tube 2600M Zusatzakkus entspricht etwa der doppelten Ausgangsleistung und der damit verbundenen Ladedauer eines USB 2.0-Ports eines Rechners. Für mehr Informationen zur Ausgangsleistung von USB-Anschlüssen schaut einfach mal hier nach.

MiPow PowerTube 2600M: Verarbeitung und Design

Primär geht es bei einem Zusatzakku ja vor allem um dessen Leistung. Hier punktet der MiPow Power Tube 2600M auf ganzer Linie. Aber auch hinsichtlich des Designs und der Verarbeitung überzeugt mich dieser Zusatzakku voll und ganz. Hauptsächlich aus Aluminium gefertigt fühlt der Power Tube 2600M sich wirklich sehr hochwertig an, der Kunststoff Teil am Boden und am oberen Teil ergänzen das Bild gut. Vor allem an der Kappe sorgt das Kunststoff für einen nahezu perfekten Verschluss.

MiPow-Power-Tube-2600M-8

Das Kabel an der Seite, das den microUSB-Stecker mit dem Rest des Zusatzakkus verbindet, ist stabil verbaut. Das ist deshalb wichtig, weil man die Kappe des Power Tubes dann doch immer mit einem kleinen Ruck öffnen muss und man sich dabei natürlich nicht darum sorgen will, dass das zu Lasten des Kabels geht.

Rein optisch ist die Gestaltung auch sehr gut gelungen: Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich selbst einen Power Tube 2600M in schwarzer Klavierlack-Optik. Und obwohl ich das Teil schon seit einer ganzen Weile mit mir herumtrage ist auf dem Lack kein Kratzer zu sehen.

Wem Schwarz zu langweilig ist der kann sich aus einer Vielzahl andere Farben die passende auswählen. Im Angebot stehen derzeit neben Schwarz noch Orange, Pink, Silber, Weiß, Dunkelblau, Hellblau, Lila und Pink.

Auf der Seite kurz unterhalb der Kappe sind außerdem noch zwei LED-Lichter als Statusanzeige angebracht, die beim Laden des Akkus auf den Ladezustand hinweisen:

  • 2 LEDs sind an: 50% – 100%:
  • 1 LED ist an: 10% – 50%:
  • 2 LEDs blinken: 0% – 10%:

MiPow Power Tube 2600M: Technische Spezifikationen

  • Kapazität: 2600mAh 3.7V 9,6Wh
  • Ausgangsleistung: 5V 1000mA
  • Zellentyp: Lithium-Ionen (geringe Selbstentladung – über ein Jahr Stand-By!)
  • Lebenserwartung: mind. 500 Ladezyklen
  • Ladezeit (Power Tube): 4 – 5 Stunden
  • Material: Aluminium
  • Durchmesser: 23 mm
  • Maße: 23 x 103 mm (Durchmesses x Länge)
  • Gewicht: 80g

MiPow Power Tube 2600M:Bildergalerie

Falls auch ihr auf der Suche nach einem wirklich guten Zusatzakku für unterwegs seid, dann sei euch dieses kleine Stück ans Herz gelegt. Vor allem derzeit könnt ihr ein Schnäppschen machen, denn bei Amazon gibt es den MiPow Power Tube 2600 im Sonderangebot für 21,99 Euro (Die UVP liegt bei 36,95 Euro, der reguläre Preis sonst bei 24,99 Euro).

jetzt kaufen *
Weitere Modelle und Infos findet ihr außerdem natürlich auch auf der Herstellerseite

Alle Artikel zu Zusatzakku im Test: Mipow Power Tube 2600M

  • Lithium-Ionen-Akkus: Akkus richtig laden - Batterie-Lebensdauer verlängern

    Lithium-Ionen-Akkus: Akkus richtig laden - Batterie-Lebensdauer verlängern

    Hat ein Akku mit 6.000 mAh eigentlich wirklich genug Saft, um ein Smartphone mit 3.000 mAh zwei Mal aufzuladen? Wie lade ich das Smartphone und eine Powerbank am effizientesten und schnellsten? Wie viel Grad hält so ein Lithium-Ionen-Akku eigentlich aus? Und wie überlebt der (Handy-)Akku am längsten? Wie Lithium-Ionen-Batterien am besten gepflegt werden und man den Handy-Akku richtig lädt, könnt ihr im Artikel...
    Johannes Kneussel 74
  • Handy-Akku schnell leer: Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängern, Akku sparen

    Handy-Akku schnell leer: Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängern, Akku sparen

    Smartphones sind echte Alleskönner. Man kann mit ihnen nicht nur telefonieren, sondern auch Musik hören, surfen, Nachrichten und E-Mails schreiben und navigieren. Das hat leider seinen Preis: Oftmals sind die Geräte schon am Abend komplett leer. Der Handy-Akku hält einfach nicht  lang genug und ist sehr schnell leer. Was kann man dagegen tun? Wir schauen uns an, wie man die Akkulaufzeit von Android-Smartphones verlängern...
    Johannes Kneussel 12
  • Powerbank, Akkupacks & USB-Ersatz-Akkus: Die besten externen Batterien im Vergleich [Übersicht]

    Powerbank, Akkupacks & USB-Ersatz-Akkus: Die besten externen Batterien im Vergleich [Übersicht]

    Wer kennt es nicht, das leidige Thema: Man ist den ganzen Tag unterwegs und nutzt sein Smartphone intensiv, aber bereits Stunden bevor man wieder Zugang zu einer Steckdose hat, ist der Akku schon leer. Wir haben uns für euch externe Powerbanks, Akkupacks und USB-Ersatzakkus angeschaut (von 3.000 bis über 20.000 mAh), die dem Smartphone wieder auf die Sprünge helfen und die Akkulaufzeit signifikant verlängern.
    Johannes Kneussel 8
  • Android OS verbraucht zu viel Akku? Android-Betriebssystem-Service außer Rand und Band

    Android OS verbraucht zu viel Akku? Android-Betriebssystem-Service außer Rand und Band

    Selbst wenn man sein Smartphone selten benutzt, hält der Akku meistens kaum mehr als einen Tag durch. Noch ärgerlicher ist es natürlich, wenn sich Apps oder Dienste im Hintergrund selbtständig machen und den Handy-Akku noch schneller leer saugen, als dies normalerweise der Fall wäre – so zum Beispiel manchmal bei dem Dienst Android OS bzw. Android-Betriebssystem.
    Johannes Kneussel 5
  • Wakelock bei Android: Akku-Verbrauch ohne Handy-Nutzung beseitigen -- so geht's

    Wakelock bei Android: Akku-Verbrauch ohne Handy-Nutzung beseitigen -- so geht's

    Schon einmal etwas von Wakelocks gehört? Nein? Sollte man aber. Zumindest, wenn man ein Android-Smartphone besitzt und Probleme mit der Akkulaufzeit hat und gerne dessen Laufzeit pro Ladung verlängern würde. Wir erklären, was es mit dem Begriff auf sich hat, wie man Wakelocks identifiziert und wie man sein Handy möglichst oft in den Strom sparenden Tiefschlaf schickt.
    Johannes Kneussel 13
* gesponsorter Link