Linux-OS Tizen: Samsung mit Kamera und Lite-Version ab 256 MByte RAM

Martin Malischek

Auf einer Veranstaltung der Linux Foundation gab Samsung einige Details zum kommenden mobilen Linux-Betriebssystem Tizen bekannt. Ist der Smartphone-Markt doch von Android und Apple gesättigt, packte der koreanische Hersteller das OS auf eine Kamera, die bereits in Korea erschienen ist. Außerdem kündigte das Unternehmen an, dass eine Lite-Version des OS bereits ab 256 MByte läuft.

Linux-OS Tizen: Samsung mit Kamera und Lite-Version ab 256 MByte RAM

Neue Betriebssysteme haben es im Smartphone-Markt sehr schwer. Vor allem weil die breite Masse an die Fülle der Apps für jeden Zweck gewöhnt ist und jedes neue System dieser Fülle nachsteht. Samsung möchte das Linux-OS in niedrig- und mittelpreisigen Smartphones einsetzen und in andere Geräte, wie zum Beispiel Kameras verbauen.

256 MByte - KitKat muss ich geschlagen geben

Googles Android 4.4 braucht 512 MByte RAM um ordentlich zu laufen, eine Lite-Version von Tizen lediglich 256, mit einer maximalen Auflösung von 320 x 480 Pixel. Mit diesem System könnte Samsung sehr günstige Smartphones herstellen, erfordert es nur sehr wenig Leistung. Natürlich ist das System dann abgespeckt und kommt nur mit den wichtigsten Grundfunktionen.

Vor allem der Low-Price-Smartphonemarkt ist noch nicht gesättigt. Geräte in dieser Kategorie sind meistens fast unbrauchbar, weil Googles Android mit der geringen Leistungsfähigkeit der Geräte nicht klar kommt. Samsungs verkaufte Einheiten von High-End-Smartphones liegt momentan bei einem Drittel. Der koreanische Marktführer rechnet damit, dass diese Zahlen nächstes Jahr leicht einbrechen und kündigte an, das Mittelfeld nächstes Jahr stärker zu bedienen.

Kamera mit Tizen: Samsung NX300M

Samsungs NX300M startet dank der Tizen Camera Platform 2x schneller als mit einem anderen Linux-OS und kann neun 20 Megapixel-Fotos in einer Sekunde aufnehmen. In Korea ist sie letzten Monat auf den Markt gekommen.

Der Low Budget-Markt bietet auf jeden Fall ein hohes Interesse und ist noch nicht so hart umkämpft, wie die High- und Mid-Range.

Quelle: unwiredview, androidbeat

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung